Mein Werder (176): Franziska Müller

Kurz & Knackig

Name: Franziska Müller
Alter: 35
Wohnort: Werder (Havel)
Haben Sie Kinder? Nein

Über unsere Blütenstadt Werder (Havel)

Wie würden Sie Werder einem Fremden beschreiben?
Meine Heimatstadt Werder ist eine kleine schöne Perle in unserer seenreichen Landschaft vor den Toren Potsdams. 

Was arbeiten/machen Sie so den lieben langen Tag?
Am Tag verwöhne ich meine Kunden und am Abend muss ich mich wie jeder Unternehmer um die Abrechnung kümmern. Glücklicherweise ist mein Freund studierter Betriebswirt und unterstützt mich in allen kaufmännischen Belangen.

Was würden Sie lieber machen?
Ich liebe meinen Beruf und meine Arbeit. Ich möchte momentan nichts lieber machen, als meine Kunden zu verwöhnen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich vom stressigen Alltag zurück zu ziehen und die Seele bei mir baumeln zu lassen.

Haben Sie einen Lieblingsort in Werder – verraten Sie uns wo?
Einen richtigen Lieblingsort habe ich nicht. Ich liebe es, in unserem Garten zwischen den Blumen zu sitzen und Unkraut zu zupfen. Genauso genieße ich die Zeit mit meinem Freund wenn wir auf dem Wasser sind.

Wo muss ein Gast unserer Stadt unbedingt gewesen sein?
Ich finde Werder hat so viele schöne Plätze, die nicht nur alle auf der Insel sind. Vom Weinberg hat man einen tollen Ausblick inmitten der Weinreben.

Rummel oder Muckergarten? Wo ist Ihr Lieblingsort auf der Baumblüte?
Wir bevorzugen es, mit Freunden die Gärten im Hohen Weg zu besuchen.

Und welchen Obstwein bevorzugen Sie?
Birnenwein

Sie – ganz speziell

Wie lange sind Sie schon in dieser Branche tätig?
Ich habe 2003 meine dreijährige Ausbildung zur staatlich anerkannten Kosmetikerin an der Handwerkskammer Potsdam begonnen und 2006 erfolgreich mit dem Gesellenbrief abgeschlossen. Im Anschluss habe ich in verschiedenen Day Spas außerhalb von Werder gearbeitet. Die Fließbandarbeit an immer neuen Kunden hat mich nicht erfüllt, sodass ich mich für ein Kosmetikstudio in meiner Heimatstadt entschieden habe.
2008 folgte der Schritt in die nun mehr über zehnjährige Selbstständigkeit.

Gibt es von Ihnen einen besonderen Pflegetipp für diese Jahreszeit?
Der Frühling befindet sich von den Temperaturen her auf dem Vormarsch und man sollte gerade jetzt damit anfangen, die Feuchtigkeitsdepots der Haut mit feuchtigkeitsspendenden Seren und Ampullen zu stärken. Gerade nach einem Sonnenbad braucht die Haut eine entsprechende After Sun Pflege. In der Nacht findet die Regeneration der Haut statt, dementsprechend ist hier eine Nachtpflege dem Hauttyp entsprechend zu empfehlen. So kann eine gut gepflegte und vorbereitete Haut mit der Sonne um die Wette strahlen.

Was ist Ihr Ausgleich zum Beruf?
Mein Garten und die langen Spaziergänge mit unserem Hund Hektor durch unsere schöne Gegend.

Bekommt Ihr Partner Partner auch Kosmetikbehandlungen?
Ja, wie auch andere männliche Kunden bekommt er je nach Saison eine entsprechende Kosmetikbehandlung und im Anschluss an diese eine Mani- und Pediküre. Im heimischen Badezimmer hat er auch die entsprechenden Pflegeprodukte zu stehen.

Was wir sonst noch wissen wollen …

Welche berühmte Person würden Sie gern einmal treffen?
Als junges Mädchen wollte ich immer Brad Pitt treffen, den fand ich früher immer sehr aufregend.

Welches Buch liegt auf Ihrem Nachttisch?
Auf meinem Nachtisch liegen momentan diverse Gartenzeitschriften. Sehr gern lese ich auch das Magazin „Falstaff“ und lasse mich zu kulinarischen Reisezielen inspirieren.

Haben Sie einen Lieblingsfilm oder -serie?
Ich finde immer noch die alten Staffeln der Serie „Friends“ lustig. Ich habe sogar noch alle zehn Staffeln auf DVD. 

Haben Sie ein verborgenes Talent?
Ja, zum Glück bin ich handwerklich sehr geschickt. Vom Bild aufhängen, tapezieren bis zum Hochbeet mauern mache ich zu Hause alles. Mein Freund hat zwei linke Hände, er kümmert sich dafür um die Finanzen und die Technik.

Lieben Sie Tiere? Wenn ja, Katze oder Hund?
Ja, ich mag Tiere, speziell unseren Jack Russel Terrier Hektor.