Mein Werder (271): Grit Hermann

Kurz & Knackig

Name: Grit Hermann
Alter: 46 Jahre
Wohnort: Werder/Havel
Wie lange leben Sie schon in Werder? Ich wohne schon seit 40 Jahren in Werder. Werder ist meine Heimat, in die ich immer wieder gern zurückkehre.
Haben Sie Kinder? Ich habe zwei wunderbare Mädchen, Yasmina (18) macht z. Z. eine Ausbildung zur Hebamme und Josephine (9) geht in die 3. Klasse.

Über unsere Blütenstadt Werder (Havel)

Wie würden Sie Werder einem Fremden beschreiben?
Werder hat fast alles, was man für ein sorgloses Familienleben braucht: Gute Kitas und Schulen, genügend Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Cafés, Badeseen und schöne Fahrradwege. Es fehlt aber teilweise noch an Wohnungen, die auch für einen Normalverdiener bezahlbar sind und an einem richtig schönen Abenteuerspielplatz für die Kids.

Was arbeiten/machen Sie so den lieben langen Tag?
Ich bin als Assistentin der Niederlassungsleitung in einer ansässigen Gebäudereinigungsfirma tätig. In meiner Freizeit bin ich Trainerin der Tanzgruppe Knospen (Karnevalsclub Werder e. V.), gehe gern spazieren und fahre Fahrrad und verbringe natürlich auch gern viel Zeit mit der Familie und Freunden.

Was würden Sie lieber machen?
Es gibt immer etwas, was man lieber machen möchte, aber es liegt ja an jedem selbst, was er aus seinem Leben macht, leider fehlt mir nur teilweise der Mut, etwas Neues auszuprobieren.

Haben Sie einen Lieblingsort in Werder – verraten Sie uns wo?
Ich bin gern auf der Insel unterwegs, weil man dort einfach von überall einen super schönen Blick hat. Gern sitze ich auch auf meiner kleinen Terrasse und genieße einfach die Ruhe.

Wo muss ein Gast unserer Stadt unbedingt gewesen sein?
Er muss alle Eissorten in der Stadt probiert haben, weil einfach alle lecker sind, und jedes Restaurant und Café besucht haben, da es keines gibt, wo es überhaupt nicht schmeckt. Gerade in dieser Zeit geben sich alle große Mühe und versuchen, jede kleine Möglichkeit zu nutzen, die irgendwie erlaubt ist. Das schöne ist, nicht nur in Werder, sondern auch im Umland, dass es so viele Möglichkeiten gibt, frisches Obst und Gemüse vom „Acker“ zu holen. Ich würde allen empfehlen, diese tolle Möglichkeiten zu nutzen, es lohnt sich!

Rummel oder Muckergarten? Wo ist Ihr Lieblingsort auf der Baumblüte?
Ja, es ist schon so lange her 😉 Aber ich glaube, wenn man zu den richtigen Uhrzeiten unterwegs ist, kann es überall schön sein. Am liebsten fahre ich direkt zur Baumblüte mit meiner Familie und Freunden mit dem Rad durch die Obstplantagen und es werden verschiedene Obstweine gekostet, natürlich nur in Maßen ;-).

Und welchen Obstwein bevorzugen Sie?
Es tut mir leid, aber ich bleibe immer wieder beim Knupperkirsch von Schultzens oder Pflaumenwein von Lindicke hängen, obwohl es bestimmt noch viele, viele andere leckere Obstweine gibt.

Sie – ganz speziell

Sie sind sehr aktiv im Karnevalsleben, erzählen Sie uns davon?!
Ich bin nun schon seit 32 Jahren im Karnevalsclub Werder tätig. Angefangen habe ich bei den Apfelblüten und kam dann in die Prinzengarde. Dann war ich ein paar Jahre Trainer in der Prinzengarde und nun bin ich schon das zehnte Jahr Trainer in der jüngsten Garde, den Knospen. Es ist jedes Jahr eine große Herausforderung neben Arbeit und Familie, da man sehr viel Zeit mit der Ausarbeitung der Tänze und der Anschaffung von Kostümen zu tun hat. Mein Lohn ist einfach, dass man merkt, dass die Kinder Spaß am Tanzen haben, das Publikum kräftigen Applaus spendet und die Eltern der Kinder sagen: „Schöne Tänze, echt toll gemacht!” Aber durch den Druck, jedes Jahr noch besser zu werden, komme ich schon manchmal an meine Grenzen. (Vielleicht liegt es am Alter?!)

Ich möchte, dass alle Kinder die Chance haben, bei uns zu tanzen, und mir ist besonders wichtig, dass sie es wirklich wollen und mit Spaß aber auch Disziplin dabei sind. Als ich noch getanzt habe, stand der Spaß am Tanzen noch im Vordergrund, heutzutage wird es immer mehr zum Leistungssport, das macht mich manchmal ein wenig traurig. Aber, was unsere Social-Media-Gruppe und auch ganz viele Mitglieder vom Verein in dieser „Saison”, trotz Ausfall aller Veranstaltungen, für schöne Idee hatten, damit unsere Tänzer, Sänger, Büttenredner usw. trotzdem in dieser sehr ruhigen Zeit karnevalistisch etwas zu tun und vor allem auch Spaß hatten, das ist echt der Wahnsinn.

Haben Sie sonst noch Hobbys, von denen wir wissen sollten?
Neben diesem Hobby bleibt nicht viel Zeit für andere Hobbys. 😉

1995 waren Sie Baumblütenkönigin in unserer schönen Stadt, erzählen Sie uns davon und was hat sich zu heute alles verändert? Können Sie sich noch an besondere Ereignisse erinnern?
Oh ja das war eine wunderschöne und aufregende Zeit, die mich in meinem Selbstbewusstsein sehr gestärkt hat. Ich durfte mit Herrn Stolpe den Eröffnungstanz beim Baumblütenball tanzen. Ich traf Frank Zander, Wolf-Dieter Herrmann, Lucilectric, Bad Boys Blue und La Bouche. Es war für mich schon sehr ungewohnt, auf einmal im Mittelpunkt zu stehen, aber es gab sehr viele nette Menschen, die mich dabei unterstützten. Walter Kassin war damals sehr oft an meiner Seite und half mir bei meinen Aufgaben, wo er nur konnte.

Ich war froh, dass nach mir die Kleider alle maßgeschneidert waren. 1995 wurde die Baumblütenkönigin erst beim Baumblütenball gewählt, also kannte man auch die Größe vorher nicht. Wir waren damals 11 Mädels. Deshalb war mein Kleid etwas zu groß, aber mit ein paar Sicherheitsnadeln hatten wir es dann passend gemacht. Es war eine große Ehre, schon damals, als Repräsentantin für Werder auf vielen großen Festen, Eröffnungen und Messen dabei sein zu dürfen. Schade, dass in den letzten Jahren die Bewerbungen zur Baumblütenkönigin ziemlich zurückgegangen sind und ich frage mich, woran das liegen könnte? Ich kann es allen Werderanerinnen empfehlen! Ihr könnt nur an Erfahrungen und super schönen Erlebnisse dazugewinnen.

Was wünschen Sie sich für dieses Jahr ?
Ich glaube das, was sich fast jeder wünscht: CORONA gib uns unseren Alltag wieder zurück! Feiern ohne Abstand, in Konzerte gehen, Kino besuchen, ohne Maske einkaufen gehen und vieles, vieles mehr.

Was wir sonst noch wissen wollen …

Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, welche wären das?
GESUNDHEIT für meine Familie und mich für ewig.
ein neues Auto
Urlaub in der Karibik

Welche berühmte Person würden Sie gern einmal treffen?
Ich finde ja den Erol Sander so toll! Schön, dass er jetzt bei Let’s Dance mittanzt.

Welches Buch liegt auf Ihrem Nachttisch?
Ja da liegt eins, aber ich habe es leider noch nicht mal angefangen zu lesen 🙁 Es heißt „Zweimal im Leben” von Clare Empson.

Haben Sie Vorbilder? Welche und warum?
Vorbilder sind für mich all die Menschen, die für ihren Traum bzw. ihr Ziel kämpfen.

Haben Sie einen Lieblingsfilm oder -serie? 
Im Moment sehe ich mir gerade auf Netflix die Serie „The Crown“ über das englische Königshaus an. Sehr zu empfehlen!

Haben Sie ein verborgenes Talent?
Ich hoffe es, aber es hält sich leider noch verborgen.

Lieben Sie Tiere? Wenn ja, Katze oder Hund?
Ich mag Tiere, aber habe leider eine Allergie auf Hunde- und Katzenhaare. Deshalb haben wir einen Hamster namens Tapsi zu Hause.