Mit den Delfinen schwimmen

Die Linden-Apotheke sammelt weiter für Michel

Werder (Havel), 11. Dezember 2020 – Es „kostete“ lediglich einen Like bei Facebook, um einem kleinen Jungen einen Herzenswunsch zu erfüllen. 

Der elfjährige Michel aus Werder ist mit der Diagnose „Angelman-Sydrom“ zur Welt gekommen. Das Angelman Syndrom geht oft einher mit psychischen und motorischen Entwicklungsstörungen. Helfen kann hier eine Delfin-Therapie. Durch die Therapie kann die Motorik verbessert werden, und einen positiven Einfluss auf die geistige Entwicklung hat sie ebenfalls. 

Die Linden-Apotheke begleitet Michel schon viele Jahre, doch Inhaber Gordon Rosch und Filialleiterin Ulla Heinrich wollten mehr tun. So starteten sie vor etwa einem Jahr eine ganz besondere Aktion: Für jeden Like ihrer Facebookseite spendete die Apotheke einen Euro, um Michel bei der Erfüllung seines Herzenswunsches zu unterstützen. Das Ziel waren 1000 Likes und somit auch 1000 Euro, die direkt an den kleinen Kämpfer gehen sollten. 

Zusätzlich zu der digitalen Spendenaktion, konnten die Kunden auch direkt in der Linden-Apotheke die Spendenbox für Michel „füttern“. Bis jetzt wurden über 900 Euro in die Spendendosen in der Linden-Apotheke gesteckt. Doch bei den knapp 2000 Euro soll es nicht bleiben! „Wegen Corona ist es zur Zeit leider noch ungewiss, wann Michel seine Reise zu den Delfinen antreten kann. Also möchten wir alle Werderanerinnen und Werderaner animieren, weiterhin so fleißig zu spenden wie bisher“, so Apothekerin Ulla Heinrich. 

„Gerade in der jetzigen Zeit ist dies ein schönes Zeichen für die Hilfsbereitschaft und den Zusammenhalt unter den Werderanerinnen und Werderanern. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die hier bei uns in der Apotheke oder auch im Internet ihren Anteil zu der bisherigen Spendensumme beigetragen haben und freuen uns auf viele weitere Nachahmer.“

Corona hat in diesem Jahr auch das Team von der Linden-Apotheke vor große Herausforderungen gestellt. Strenge Hygienemaßnahmen mussten umgesetzt werden und auch die Unsicherheit der Kundinnen und Kunden wuchs. 

„Doch auch in Zeiten des Abstands und der Vorsicht haben wir den Kontakt zu unseren Kunden gehalten“, so die Filialleiterin. 

Der seit 15 Jahren etablierte Lieferdienst fand besonders bei den älteren Menschen und chronisch Kranken vermehrt Zuspruch. Hierfür wurde das Personal aufgestockt und ein weiterer Botenfahrer eingestellt. „Die Kunden können uns einfach anrufen oder über die RezeptDirekt-App ihre benötigten Medikamente bestellen“, erklärt Ulla Heinrich. „In und um Werder liefern wir dann aus. So können unsere Kunden unnötige Kontakte reduzieren und sich trotzdem von uns bestens betreut fühlen.“

Mit der RezeptDirekt-App kann man ganz einfach mobil benötigte Medikamente bestellen. „Ein Foto vom Rezept oder eine Nachricht genügen, damit wir Ihnen die Verfügbarkeit bestätigen oder eine Abholzeit nennen können.“

Abschließend wünscht das gesamte Team der Linden-Apotheke allen kleinen und großen Werderanerinnen und Werderanern besinnliche Weihnachten und ein gesundes neues Jahr. (wsw)

Linden-Apotheke
Unter den Linden 10
14542 Werder (Havel)
Telefon: 03327 42965