NABU Ortsgruppe Werder pflanzt Bienengarten

Werder (Havel), 11. November 2019 – Die NABU Ortsgruppe Werder hat in Absprache mit der Stadt Werder Ende Oktober die erste öffentliche Grünfläche im Zentrum der Stadt mit über 100 Stauden und einer Felsenbirne bepflanzt.

Auf dem Garten vor dem Begegnungszentrum Werder haben 15 aktive Mitglieder mit Unterstützung der MitarbeiterInnen vom Treffpunkt Werder einen Bienengarten angelegt.
Die über 20 verschiedenen Staudenarten tolerieren Trockenheit und gedeihen auch auf sandigen Böden. Sie bieten im nächsten Jahr Futter und Lebensraum für Bienen und Schmetterlinge und verschönern den öffentlichen Platz mit ihren Blüten.
Bis zum kommenden Frühjahr erstellt die NABU Ortsgruppe einen Flyer mit den Namen der Pflanzen und der Beschreibung ihres ökologischen Wertes.

Wer einheimische, bienenfreundliche Stauden aus dem eigenen Garten übrig hat, ist eingeladen, den Bienengarten vor dem Treffpunkt Werder nach Absprache mit der Ortsgruppe weiter zu bereichern. Außerdem sucht die Gruppe UnterstützerInnen bei der Pflege des Gartens. (Absprache und Informationen unter info@stadtnatur-werder.de)

Durch die zunehmende Verdichtung der Stadt geht immer mehr artenreiches Grün verloren. Die Lebensräume von Wildbienen und Schmetterlingen werden weniger. Um so wesentlicher ist es, die bestehenden, noch unbebauten Flächen zu nutzen und dort Lebensräume für Bienen und Schmetterlinge zu erhalten oder neu zu schaffen. Dazu gehören öffentliche oder gewerbliche Grünflächen, Verkehrsinseln, Böschungen,           private Gärten und Baumscheiben.

Die NABU Ortsgruppe Werder lädt alle Beteiligten ein, sich für naturnahes Grün und Artenvielfalt einzusetzen. Mit wenigen Mitteln lässt sich viel erreichen. Dazu gehört die Pflanzung von einheimischen Hecken und Stauden, die Insekten und Vögeln Nahrung geben. Das Zurückschneiden der Stauden erst im Frühjahr hilft Nützlingen, die in den Stängeln der Pflanzen überwintern. Ein Totholzhaufen im Garten bietet Lebensraum für Insekten und gibt Igeln ein Winterquartier. (k.m.)