Open-Air Gottesdienst in Phöben war ein voller Erfolg!

Werder (Havel) OT Phöben, 29. August 2019 – Die Evangelische Kirchengemeinde Phöben lud am 4. August 2019 zu einem besonderen Gottesdienst ein. Pfarrerin Almut Gaedt tauschte den Altar im Inneren der Phöbener Kirche gegen ein einfaches Holzkreuz am Wasser und den Talar zwischenzeitlich gegen eine bunte Schleife und rotgeschminkte Wangen. „Gottes Clown sein“ lautete das Motto dieses Open-Air-Gottesdienstes an der Havel – und über einhundert Besucher kamen, um herauszufinden, was sich dahinter verbarg. Die Bigband „Lankwitz Horns“ unterstützte den Gottesdienst musikalisch und gab auch danach noch einige Zugaben.

Den Hintergrund des Gottesdienstes bildete die Legende des Clowns Giovanni, der in Italien vor langer Zeit als Jongleur sein Brot verdiente, bis sich die Menschen nicht mehr für seine Nummer mit den regenbogenfarbenen Bällen und dem besonders hoch fliegenden goldenen Sonnen-Ball interessierten. Alt und verarmt folgte er zwei Mönchen in ihre Klosterkirche, wo er ein letztes Mal jonglierte und so dem Jesuskind, das auf einem Bild mit der Mutter Maria ernst dreinblickte, wortwörtlich ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Dieser Text versinnbildlichte die Botschaft des Gottesdienstes: Wenn man den Menschen Freude bringt und sie glücklich macht, handelt man zu Gottes Ehren.

Ausgeschmückt wurde die Erzählung der Legende immer wieder durch kleine Zirkuseinlagen, die Almut Gaedt, unterstützt von einer Zirkuspädagogin und vor allem von einigen Müttern am Freitag zuvor mit Kindern aus Phöben und Umgebung einstudiert hatte. Es gab zaubernde Clowns, talentierte Akrobaten und Jongleure mit Diablos, Pois und Bällen. Die Besucher waren beeindruckt und erfreuten sich am bunten Treiben der Kinder, die – ebenso wie die Pfarrerin selbst – sichtlich Spaß daran hatten, ihre Kunststücke zu präsentieren und sich auch nicht grämten, wenn etwas nicht zu einhundert Prozent funktionieren wollte.

Beim anschließenden Picknick mit Kuchen und Bratwurst war man sich einig, dass es ein gelungener Vormittag war, den man in ähnlicher Weise unbedingt nächstes Jahr wiederholen müsse! Doch zunächst freuen sich besonders die Kinder jetzt schon auf die Vorbereitungen zum Krippenspiel, für das schon die ersten Anmeldungen erfolgten, und auf das am 7. September stattfindende Dorffest. Dort wird besonders der Bastelstand der Kirchengemeinde erwartet, den es seit einigen Jahren unter dem Motto „Kirche für Kinder“ mit wechselnden Bastelmöglichkeiten gibt. Das Team um das Ehepaar Möhring hat für dieses Jahr Paradiesvögel, Monsterballons und einen Ballon-Wettflug angekündigt, außerdem wird bei hoffentlich gutem Wetter Andreas Gottschald mit seiner Drehorgel vorbeischauen, auf der er einige Gassenhauer zum Besten geben wird.

Die Kirchengemeinde Phöben und Pfarrerin Almut Gaedt bedanken sich noch einmal ganz herzlich für die tatkräftige Unterstützung der Phöbener Vereine, die in allen Bereichen entscheidend am Gelingen des ersten Open-Air-Gottesdienstes mitgewirkt haben, gleiches gilt für die mitreißenden Musiker der „Lankwitz Horns“. Ein ganz besonderer Dank geht an alle Besucher der Veranstaltung für ihre Neugier, ihre Begeisterung und ihre Unterstützung! (ekp)