Projektentwicklung “Carré am Yachthafen” veräußert

Bis Frühjahr 2023 sollen hier unter anderem 111 Miet- und Eigentumswohnungen entstehen

Die letzten Lücken am Yachthafen werden geschlossen, Fotos: PREA Group GmbH

Werder (Havel), 3. Februar 2021 – Der Technologie- und Immobilienkonzern PREA Group hat im Zuge einer Share-Deal-Transaktion ein ca. 10.624 Quadratmeter großes Grundstück in Werder (Havel) an die Deutsche-Wohnen-Tochter Quarterback Immobilien AG vermittelt. Dies teilte der Konzern in einer Pressemitteilung mit. Verkäufer ist die MCG blueorange GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen der 100%igen Immobilientochter der Volksbank Braunschweig Wolfsburg und der MCG Management Capital Group GmbH aus Berlin. 

Auf dem Grundstück sollen bis zum Frühjahr 2023 insgesamt 111 Miet- und Eigentumswohnungen, 14 Gewerbeeinheiten und 178 Außen- und Tiefgaragenstellplätze mit einer Mietfläche von ca. 12.980 Quadratmetern und einer Bruttogrundfläche von ca. 18.900 Quadratmetern entstehen. Die Projektentwicklung „Carré am Yachthafen“, für die bereits eine Baugenehmigung vorliegt, wurde innerhalb von lediglich sechs Wochen im Rahmen einer Off-Market-Transaktion veräußert.

„Die erfolgreiche Vermittlung der Projektentwicklung zeigt, dass unser Ansatz einer KI-gestützten Projektanalyse und die darauf aufbauende Käuferermittlung unseren Kunden mehr Geschwindigkeit, mehr Deal-Sicherheit und tendenziell höhere Kaufpreise ermöglicht“, erklärt Gabriel Khodzitski, CEO der PREA Group, und ergänzt: „Auch auf der Käuferseite können wir die Grundstücksakquise und Due Diligence beschleunigen sowie Opportunitäten frühzeitig ermitteln und damit die Investmentperformance deutlich erhöhen.“

„Wir sind mit der professionellen und zielgerichteten Vermittlung unseres Grundstücksprojekts durch die PREA Group, bei der selektiv und zeitnah zwei passende Geschäftspartner zusammengeführt wurden, sehr zufrieden. Die Abwicklung und Bezahlung verliefen vertragskonform und im besten Einvernehmen“, erklärt Jörg Eßer, Geschäftsführer der Verkäuferin.

Die aus vier Gebäuden bestehende Wohnanlage mit großzügigem Innenhof entsteht direkt am Yachthafen Großer Zernsee mit Blick auf den Hafen. Sie wird neben einem eigenen Bootsanleger auch direkten Zugang zur Hafenpromenade und den dortigen Einkaufs- und Gastronomiebetrieben bieten. Über den nahe gelegenen Bahnhof Werder (Havel) oder per Pkw lässt sich die Berliner Innenstadt innerhalb einer Stunde erreichen, die Potsdamer Innenstadt lässt sich mit dem ÖPNV in weniger als zehn Minuten erreichen.

„Die Projektentwicklung schließt die letzten Lücken am Yachthafen. Mit der Fertigstellung der neuen Therme in Werder entwickelt sich der Yachthafen zum Tourismusgebiet für Berliner und Brandenburger. Der Trend zum heimischen Urlaub wird auch nach der Corona-Krise signifikant steigen“, erklärt Gabriel Khodzitski. (j.r.)