Richtfest Havel-Therme: Gummistiefel statt Badelatschen

Werder (Havel), 11. März 2020 – Gestern kam das Wasser noch in Form von Regen vom Himmel getröpfelt, doch in einem Jahr werden die ersten Besucher die großzügigen Badelandschaften der neuen Havel-Therme erkunden können und vergnüglich im kühlen Nass planschen. Etwa 400 neugierige Werderanerinnen und Werderaner haben dem Schietwetter am späten Nachmittag des 10. März’ getrotzt und wollten sich, mit Regenschirmen bewaffnet, das Richtfest der Havel-Therme nicht entgehen lassen.

Eingeladen zum Richtfest hatten Andreas Schauer und die Stadt Werder (Havel). „Wir sind nach wie vor dem Zeitplan etwas voraus. Bis zum Frühjahr 2021 wird Werder Thermenstadt sein“, sagt Andreas Schauer, Geschäftsführer der schauer & co. GmbH. Roland Eberle, Projektleiter auf der Baustelle, ist mit dem Stand der Dinge sehr zufrieden. „Wir stecken mitten im Ausbau, sodass fast alle Gewerke parallel und mit Hochdruck beschäftigt sind. Ich bin froh, dass wir so leistungsfähige Firmen für den Bau gewinnen und verpflichten konnten.“

Nach einer kurzen Rede von Andreas Schauer und Bürgermeisterin Manuela Saß, verlas der Zimmermann den feierlichen Richtspruch und unter Applaus wurde die Richtkrone emporgezogen. Das Glas, das traditionell am Ende des Richtspruchs, auf den Boden geworfen wird, zerschellte artig und so kann ja nichts mehr schiefgehen.

Auch sonst stehen die Zeichen für eine pünktliche Eröffnung im Februar 2021 gut. Die Arbeiter haben ganze Arbeit geleistet! Bei dem Rundgang durch die Thermenbaustelle konnten sich die Besucher ein eigenes Bild über den Baufortschritt machen. Die ersten Fliesen sind schon verlegt worden, die Poolbars sind fast fertig und warten auf Wasser, Drinks und Besucher, das Sportbecken wird derzeit noch um Sprungtürme erweitert und der Außenbereich mit Pool und Liegeflächen lässt die Großzügigkeit und Fabelhaftigkeit der zukünftigen Havel-Therme nur erahnen.

„Wir waren gar nicht darauf vorbereitet, dass so viele Menschen kommen“, verrät ein Arbeiter. Doch das Interesse der WerderanerInnen an „ihrer“ Therme ist groß. Und so erkundeten die Besucher neugierig die Baustelle, schauten in jeden Raum und genossen den Havelblick von der Außenterrasse im ersten Stock.

Dass die Eintrittspreise im Sport- und Familienbad vertraglich festgelegt sind, wird besonders die Familien freuen. Kinder zahlen für drei Stunden nur zwei Euro, Erwachsene drei Euro. Das ist nur möglich, da der Familienbereich durch den Thermen- & Spabereich zu Teilen mitfinanziert wird.

Andreas Schauer kündigte gestern an, dass im Frühsommer ein Tag der offenen Thermen-Tür stattfinden wird. Dort werden dann bestimmt auch wieder viele WerderanerInnen vor Ort sein. (wsw)

Weitere Artikel über die Havel-Therme

Anzeige