Sanierung der Moosfennstraße abgeschlossen

Werder (Havel), 3. Dezember 2021 – Einen geeigneten Zeitpunkt für die Anbringung des Festbandes zu finden, war gar nicht so leicht. Die Moosfennstraße wurde auch vor ihrer offiziellen Eröffnung schon rege von den Anliegern genutzt. Doch am Ende hing das Band, ohne einen Stau zu verursachen, und so konnten Bürgermeisterin Manuela Saß, Aline Braun (Leiterin Fachbereich 4) sowie Vertreter der STRABAG das grün-weiß-rote Band durchschneiden und so die Straße nach einjähriger Bauzeit wieder für den Verkehr freigeben.

Die Fahrbahn wurde durchgängig mit 5,05 Meter Breite mit Asphalt befestigt. Radfahrer können die Einbahnstraße jetzt beidseitig in beiden Richtungen nutzen. Es gilt weiter ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern.

Auf beiden Fahrbahnseiten wurden Gehwege angelegt. Des Weiteren wurden einseitig Parkbereiche zur Verkehrsberuhigung gekennzeichnet. Die Bushaltestelle wurde mit einer Verengung so angelegt, dass beim Halten nicht überholt werden kann. Die Straße hat eine neue Regenentwässerung bekommen, außerdem wurde im Zuge der Bauarbeiten durch den WAZV die Trinkwasserleitung erneuert

Im Bauablauf mussten die Gasleitungen fast auf der gesamten 630 Meter langen Baustrecke umverlegt werden. Die Baukosten belaufen sich auf insgesamt etwa 1,95 Millionen Euro. Während der Bauarbeiten war die Straße voll gesperrt. 

Auch Potsdamer Straße wieder frei

Zugleich mit der Freigabe der Moosfennstraße ist heute auch die Potsdamer Straße wieder für den Verkehr in beiden Richtungen freigegeben worden. Hier gab es in den letzten Wochen Leistungsarbeiten.

Mit dem Parkplatzrückbau in einem Teilabschnitt wurde zudem der Gehweg dort deutlich verbreitert. Da die Autos mit einer Seite auf der Straße parkten, hat auch der Straßenraum etwas Platz gewonnen. So wurde mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer geschaffen.

Zu den nächsten großen Straßenbaumaßnahmen gehören laut Entwurf des Doppelhaushalts 2022/2023 die Gluckstraße und die Straße zum Lindentor in Petzow. (wh, wsw)