Schule des Lebens startet am 20. August

Das pädagogische Team der Schule des Lebens Potsdam in Werder (Havel): v.l.n.r. vorn: Sabrina Mathea, Nadine Arndt, Susanne Faust. Hinten: Hans Hachmeier, Florian Rebitzki, Marcus Pilarski, Antje Geiß. Vier Lernbegleiter waren zum Fototermin nicht anwesend. Foto: Schule des Lebens Potsdam

Werder (Havel), 16. August 2018 – Knapp eine Woche nach Erteilung der Betriebsgenehmigung für die Schule des Lebens Potsdam wurde vom Ministerium für Jugend, Bildung und Sport auch der Hort genehmigt. Nadine Arndt, Vorstandsvorsitzende vom Trägerverein Schule des Lebens Potsdam e.V.: „So früh haben wir gar nicht damit gerechnet. Wegen der Nachreichungen für die Schulgenehmigung hatten wir den Antrag für den Hort erst Mitte Juli eingereicht. Das Ministerium ist uns erneut sehr entgegen gekommen. Ich bin sehr dankbar und freue mich. Nun können wir ohne Einschränkungen loslegen.“

Auch der Nutzungsfreigabe für die Schulräume in der Mielestraße 2 in 14542 Werder (Havel) steht nichts mehr im Wege. Am Freitag ist die Abnahme durch die Untere Bauaufsicht. Schulgründerin Grit Hübener, zuständig für die Gebäudefragen: „Die Abnahmen vom Gesundheitsamt und der Lebensmittelüberwachung sind erfolgt. Der Einbau eines Behinderten-WCs ist fast fertig. Unser Vermieter, die König-Hausverwaltung, hat uns die Baufirma vermittelt, sonst hätten wir das nie in den Ferien geschafft. Die ersten Räume haben die Eltern eingerichtet und eine Mutter hat uns sogar für eine Woche einen Handwerker gespendet. Es ist ein Gänsehautgefühl, nach so vielen Monaten am Ziel zu sein und so viel Unterstützung zu erfahren. Ich danke allen, die mit angepackt haben.“

Am Samstagvormittag ist Schuleinführung. Die ersten 20 Kinder füllen die Schule des Lebens Potsdam mit Leben. Es ist die erste freie demokratische Schule Brandenburgs. Hier bestimmen die Kinder, was, wann, mit wem und wo sie etwas lernen.

Zwölf Tage vor Schulbeginn hatte das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport der freien, demokratischen Schule die Betriebserlaubnis erteilt. „Die Genehmigung zur Errichtung und Betreibung einer einzügigen Oberschule mit Grundschulteil wird am Standort 14542 Werder, Mielestraße 2 zum Schulstart 2018/2019 erteilt.“

Nadine Arndt, Vorstandsvorsitzende des Trägervereins Schule des Lebens Potsdam e.V.: „Das ist ein unglaubliches Gefühl! Aus einer schönen Idee vor fünf Jahren wird tatsächlich ein realer Lern- und Begegnungsort. Ich bin dankbar für alle Menschen, die uns in den schweren Phasen der Gründung Mut gemacht haben, die an der Idee festgehalten, uns Türen geöffnet und uns gehalten haben, wenn gar nichts mehr ging. Dank auch an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Ministeriums für Jugend, Bildung und Sport, die ich als sehr kooperativ und wohlwollend empfunden habe, auch wenn manche Hausaufgaben eine sehr große Herausforderung waren. Der allergrößte Dank geht jedoch an unsere Familien, die für ihre verrückten Frauen und Mütter so viel möglich gemacht haben!“ Hausaufgaben muss der Trägerverein auch jetzt erledigen. Die Genehmigung beinhaltet Auflagen.

Angefangen hatte alles vor fünf Jahren mit einer Gruppe von Menschen, die auf der Suche nach schönen Lernorten in Potsdam waren. Nadine Arndt: „Es gab die Idee, einen Raum zu kreieren, in dem sich Kinder mit Erwachsenen zu verschiedenen Themen austauschen, lernen, sich gegenseitig inspirieren und wertfrei und ohne Angst entfalten können. Ein potential space. Es wurde bald klar, dass dieser Raum eine Schule werden würde, weil das der Ort ist, an dem sich Kinder in unserer Gesellschaft die längste Zeit des Tages aufhalten. Dann sollte die Schule aber ein Ort der Möglichkeiten, ein Entfaltungsraum und ein Ort der Gleichwürdigkeit aller Beteiligten sein! All diese Aspekte finden sich in dem demokratischen Modell der Sudbury und Summerhill Schools wieder, die es schon lange gibt, nur nicht in Potsdam. Das war uns ein Ansporn, unser „Bäumchen“ in Potsdam zu pflanzen.“

Hervorgegangen aus der Bewegung „Potsdam denkt Bildung neu“ gründeten vier Frauen am 12. Januar 2017 den Schule des Lebens Potsdam e.V., am 31. März 2017 reichten sie den Antrag auf Genehmigung ab Schuljahr 2018/19 ein. Im Sommer 2017 kamen weitere Initiatoren und Initiatorinnen dazu, einige gingen auch wieder.

Nadine Arndt: „Jeder hat seinen unschätzbaren Teil dazu beigetragen, dass wir unsere Vision nun leben können. Ich möchte mich bei allen, die ihr Herzblut in diese Schulgründung gesteckt haben, bedanken. Nach vielen Nächten der Fleißarbeit, nach Gruppenprozessen, nach zig Hürden bei der Organisation, Gebäude- und Personalsuche und vielem mehr wird die Schule des Lebens zwar nicht in Potsdam, aber in Werder ihre Türen öffnen können.“

Am 1. August 2018 hatte das pädagogische Team seine Arbeit begonnen. Zwei Horterzieher und neun Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter werden die 20 Kinder im ersten Schuljahr begleiten. In einer freien demokratischen Schule bestimmen die Kinder, was, wann, wo und mit wem sie etwas lernen. Die Schule des Lebens Potsdam ist die erste freie demokratische Schule in Brandenburg. In Deutschland gibt es 14 solcher Schulen. (Grit Hübener/wsw)


Weitere Informationen auf der Homepage www.schule-des-lebens-potsdam.de