Schwerer Raub in Einfamilienhaus – Zeugen gesucht

Schwerer Raub in Einfamilienhaus im Bereich der Kemnitzer Chaussee und Hans-Sachs-Straße am Mittwoch, 9. Januar 2019, 2:00 Uhr

Werder (Havel), 9. Januar 2019 – Die Polizeidirektion West sucht Zeugen: Ein 62-Jähriger soll in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch durch ungewöhnliche Geräusche in seinem Wohnhaus geweckt worden sein. Der Mann, der gemeinsam mit seiner pflegebedürftigen Mutter in einem Einfamilienhaus in Werder (Havel) lebt, ging nach eigenen Angaben vom ersten Stock in das Erdgeschoss des Hauses. Dort wurde er von drei bis vier dunkel gekleideten Personen unvermittelt angegriffen, zu Boden gebracht und ins Gesicht geschlagen. Die unbekannten Täter fesselten den Mann daraufhin, wie sie es bereits zuvor mit seiner Mutter gemacht hatten und bedrohten beide mit einem pistolenähnlichen Gegenstand und einem Hammer. Die Täter, die alle dunkel gekleidet gewesen sein sollen und Hauben über ihre Gesichter gezogen hatten, forderten wiederholt Geld von den beiden Opfern. Sie durchsuchten das Wohnhaus und sollen Bargeld und Schmuck mitgenommen haben. Die Täter verließen das Wohnhaus und ließen die gefesselten Opfer in ihrer hilflosen Lage zurück. Dem Sohn gelang es später, sich selbst zu befreien und einen Nachbarn auf den Raub aufmerksam zu machen, der die Polizei informierte. Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb bislang erfolglos. Die Polizeibeamten befreiten die Mutter, die wie der Sohn nach Abschluss einer ersten polizeilichen Vernehmung zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die Kriminalpolizei beauftragte Kriminaltechniker mit der Sicherung der Spuren in dem Einfamilienhaus und hat die Ermittlungen zu dem schweren Raub aufgenommen.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen der Raubstraftat und die Täter. Diese wurden vom Opfer als drei oder vier Personen beschrieben, die dunkel gekleidet waren und ihre Gesichter unter dunklen Hauben verbargen. Einer der Täter hatte eine dickliche Statur, zwei waren von normaler Statur und einer war aus Sicht des Opfers dünn. Während der Sohn nichts über die Sprache der Täter sagen konnte, da sie nur in kurzen Sätzen nach Geld fragten.

Die Polizei fragt: Wer hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die geschilderte Tat beobachten können, hat eventuell auffällige Fahrzeugbewegungen in dem Bereich der Kemnitzer Chaussee, Hans-Sachs-Straße in Werder (Havel) festgestellt oder kann Angaben zur Identität der Täter machen? Zeugen wenden sich bitte an die Polizeiinspektion Potsdam unter der Rufnummer: 0331 5508 0 oder jede andere Polizeidienststelle des Landes Brandenburg. Alternativ können Sie auch das Hinweisformular unter www.polizei.brandenburg.de nutzen. (Keip)