Schwielowsee feiert weiter: Geltow wird 1025 Jahre alt

Die Bürgermeisterin von Schwielowsee, Kerstin Hoppe, auf dem kleinen Balkon an ihrem Amtszimmer im Rathaus Ferch. Hinter ihr liegt der Schwielowsee. Foto: wsw

Schwielowsee/Ferch, 16. Februar 2018 – Während die Blütenstadt Werder (Havel) 2017 ein Jahr lang das 700. Jubiläum der Ersterwähnung feierte, hatten auch die beiden Nachbargemeinden Ferch und Caputh diesen guten Grund, zu feiern. Auch hier lag die Ersterwähnung 700 Jahre zurück – rund um den Schwielowsee und auch in Geltow wurde das Jubiläum mit vielen Veranstaltung gefeiert. Nun wird der dritte Gemeindeteil Schwielowsees sogar 1025 Jahre alt.


1025 Jahre Geltow – Veranstaltungen

Bei ihrer Jahrespressekonferenz sprach die Bürgermeisterin Kerstin Hoppe davon, dass „es etwas ganz Besonderes ist, dass wir in einer Gemeinde zwei Jahre unmittelbar hintereinander Jubiläen feiern“. Angegangen wird das Jubiläum mit dem gleichen Engagement, eine der Hauptveranstaltungen soll der Festgottesdienst am 3. Juni 2018 in der Kirche Geltow sein.

Auf der Postkarte, die wie im vergangenen Jahr zu dem Jubiläum erscheint, stehen die Hauptveranstaltungen drauf. Was dort noch fehlt, ist das „Weiße Fest“, das am 7. Juli 2018 zum zweiten Mal am 7. Juli 2018 in allen drei Ortsteilen ausgerichtet wird. Dabei sitzen die ausschließlich weiß gekleideten Gäste an weiß gedeckten Tischen.
Am 29. September wird in Geltow ein große Erntedank- und Schützenfest gefeiert. „Das wird die Hauptfeier in Geltow, bei der viele Menschen mit buntgeschmückten Wagen die Historie Geltows darstellen werden“, kündigt Hoppe an. Auf Wunsch besonders des Männerchores gibt es am 3. November einen Sängerball in der großen Mehrzweckhalle am Sportgebäude.

Jubiläumspostkarte mit „Schiffchen“-Motiv

Mit der Jubiläums-Postkarte, die als Motiv ein Schiffchen von einem Webstuhl schmückt, soll aber nicht nur auf die Veranstaltungen hingewiesen werden. “Wir möchten alle wieder animieren, mit der Hand zu schreiben; Freunden, der Familie oder einfach mal frühmorgens einen Gruß an die Frau, den Mann oder die Kinder“.

Meusebach-Grundschule stellt „Wasserwelten” aus

Stellten im vergangenen Jahr die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Caputh ihre Bilder für eine Ausstellung im Rathaus in Ferch zur Verfügung, gibt es ab Samstag eine neue Exposition in den Fluren und im Sitzungssaal. „Ich freue mich auf die Eröffnung am Samstag, dann werden die kleinen Künstlerinnen und Künstler aus der Klasse 4 von der Meusebach-Grundschule dabei sein“, sagt Kerstin Hoppe und informiert, dass das “Kunstprojekt Wasserwelten” mit der Geltower Künstlerin Dorothea Neumann, der Berliner Künstlerin Innen Gusner und den Lehrerinnen der Schule umgesetzt wurde. “Die Kinder haben sich für die Ausstellung intensiv Gedanken um die große Bedeutung von Wasser für das Überleben von Mensch, Tier und Pflanze sowie über die Bedeutung des Wassers für die Entwicklung der Kulturen gemacht“, heißt es in der Einladung zur Ausstellung.
Die Eröffnung beginnt im Sitzungssaal um 14 Uhr, die Bilder werden bis Dezember 2018 zu den Öffnungszeiten im Rathaus zu sehen sein.

Neue Internetpräsenz

Mit Stolz präsentierte die Bürgermeisterin bei ihrer Jahrespressekonferenz auch die Umsetzung eines, wie sie sagte, lang gehegten Wunsches: Die neuen Internetseite schwielowsee-tourismus.de ist online.

Bis März wird, so Kerstin Hoppe, noch die jeweilige Verfügbarkeit bei den Übernachtungsmöglichkeiten ergänzt. Die Anbieter werden diesen Bereich mit ihren jeweiligen Angaben dann selbst pflegen. Das war auf der alten Internetseite aber ebenso. “Trotzdem haben wir die Seite schon frei geschaltet“. Das schmälere die anderen Informationen und die Qualität der Seite nicht.

Von schwielowsee.de kommt man über den Button „Tourismus“ jetzt auch direkt auf die Seite. Das neu gegründete und der Bürgermeisterin direkt unterstellte Tourismusamt hätte mit seinen Mitarbeitern ganze Arbeit geleistet, lobt sie. Die Arbeit hätte zuvor ein Verein erledigt. „Das war einfach nicht mehr zu schaffen, dort wurde ehrenamtlich gearbeitet“. Für das Tourismusamt wurden die beiden Mitarbeiterinnen eingestellt, die vorher schon für den Verein in der Tourismusinformation gearbeitet haben. Eine weitere Stelle wurde neu ausgeschrieben. Die neue Kollegin Ulrike Spaak erwies sich als Glücksgriff und wertvolle Ideengeberin. Neben der Internetseite betreut sie auch die erstmals geplante Gesundheitswoche, die auf ihre Idee zurückgeht.

Gesundheitswoche „Auszeit in Schwielowsee”

Unter dem Motto „Auszeit in Schwielowsee“ lockt die Gemeinde vom 13. bis 22. April mit ganz besonderen Angeboten für Gesundheitsbewusste und die, die es werden möchten, in die Region rund um den Schwielowsee. „Vor allem geht es uns darum, die Gesundheit wieder mehr in den Fokus zu rücken, mehr Bewusstsein für den Körper zu entwickeln und Achtsamkeit für das, was uns gut tut“, erklärt Projektverantwortliche Ulrike Spaak. Das gefällt auch der sportlich ambitionierten Bürgermeisterin sehr gut – Kerstin Hoppe läuft an jedem Wochenende rund um den Schwielowsee, runde 16 Kilometer. Zudem ist sie eine begeisterte Wanderin auf anspruchsvollen Touren, außerdem läuft sie Ski – auch auf dem Wasser, wie die Zuschauer jährlich im Caputher Gemünde sehen können.

“Wir wollen mit der Gesundheitswoche auch saisonvorbereitende Angebote“, ist es Hoppe wichtig, immer auch im Blick zu haben, mehr Gäste in die Gemeinde zu locken, auch vor und nach der Saison.
Hinter der Gesundheitswoche stecken 17 lokale Partner aus der Gesundheit- und Bewegungsbranche sowie Locations aus dem Kulturbereich, die sich zu einem Netzwerk mit dem Kultur- und Tourismusamt zusammengeschlossen haben. So werden in allen drei Ortsteilen insgesamt mehr als 60 Veranstaltungen zu den Themenbereichen Bewegung, Entspannung und Ernährung – ausdrücklich sind auch Kinder herzlich willkommen – angeboten – 10 Tage lang ganz im Zeichen der Gesundheit. Lauftraining, Massagen,Yoga im Schloss Caputh, Guten-Morgen-Qigong am See, Meditation im japanischen Bonsaigarten, gesundes Kochen im Kräutergarten oder Schnupper-Fasten – das detaillierte Programm gibt es auf www.auszeit-in-schwielowsee.de

Neue Reihe: Literatur am See

Mit Unterstützung des Kulturforums gibt es in dieser neuen Reihe vielversprechende Veranstaltungen. Am 23. März startet die Reihe in der Remise am See, Straße der Einheit 86 in Caputh, mit einer Lesung des Schriftstellers Jakob Hein aus seinem Buch „Kaltes Wasser“. Am 28. April folgt Judith Hermann. Sie liest in der Kulturscheune, Mühlengrund 1 in Ferch, aus „Lettipark“. Alle Termine des Kulturforums inclusive aller Termine der Reihe „Literatur am See“ findet man hier. (wsw)