Schwielowsee nimmt eine Auszeit

Der Frühling im April wird in Schwielowsee zur „Gesundzeit“. Vor den Toren Potsdams werden vom 1. bis 30. April über 70 kleine und große Auszeiten von 17 Gesundheitspartnern angeboten rund um die Themen Entspannung, Bewegung, Ernährung und Beratung. Quelle: Flyer

Schwielowsee, 14. März 2019 – Der Frühling im April wird in Schwielowsee zur „Gesundzeit“. Vor den Toren Potsdams werden vom 1. bis 30. April über 70 kleine und große Auszeiten von 17 Gesundheitspartnern angeboten rund um die Themen Entspannung, Bewegung, Ernährung und Beratung, wie die Gemeinde Schwielowsee heute mitteilte.

Vier Wochen lang steht demnach täglich die Gesundheit im Fokus. In vielen Kursen, Therapien und Workshops zum Reinschnuppern und Ausprobieren geht es darum, sich Zeit für sich zu nehmen für sogenannte „Auftankmomente“, beispielsweise beim QiGong am See, beim Yoga im Schlosspark oder beim Waldbaden zwischen Caputher Bäumen sowie bei vielen Entspannungs-  und Bewegungskursen. So steht die „Auszeit in Schwielowsee“ für den Aufbau von gesundheitlichen Ressourcen, Achtsamkeit und Erholung inmitten der reizvollen Natur und inspirierenden Kultur.

„Die erste Auszeit im letzten Jahr war nur der Anfang“, verspricht Bürgermeisterin Kerstin Hoppe. „Mit der diesjährigen zweiten Auflage haben wir wieder tolle und auch einige neue Angebote im Gepäck, die wir zeitlich über den gesamten Monat April ausdehnen“. Auch zukünftig möchte sie die Erholungs- und Gesundheitsangebote weiter ausbauen, um noch attraktiver zu werden. „Das Potenzial hat Schwielowsee. Wichtig ist, dass die Partner alle mitziehen“, betont sie. Wie das genau aussehen kann, werde aktuell geprüft. Dafür hat sich ein Netzwerk gegründet, das Ende April zusammen kommt, um den Ausbau und die Bündelung von ansprechenden Gesundheitsangeboten in Schwielowsee auszuloten.  

Mit der „Auszeit“ werden die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde sowie die Gäste aus nah und fern gleichermaßen angesprochen. Zu den kultur- und naturinteressierten Besuchern Schwielowsees gesellen sich nun auch entkräftete und gestresste
(Groß-)Städter dazu, die durch gesunde Kursangebote rund um den See ihre Auszeit mit Entspannung und Erholung finden. 

Zeit für Entspannung, Bewegung, Ernährung und Beratung

Eine 3-Tage Detox-Kur lädt Freundinnen vom 12.-14. April zu Yoga, Sauna und frischen Säften nach Caputh in die Appartements im Schlosspark ein. Im Schloss startet eine Wanderung rund um den Caputher See „Staunen und Stapfen“, die Bewegung mit Kultur  verbindet.

Eine neue osteopathische Behandlungsmethode im Therapiezentrum Capuvita in Caputh widmet sich dem Atlas, dem ersten Halswirbel, der häufig für Verspannungen im Schulter-Nackenbereich und für Migräne verantwortlich ist. „Fit im Alter“ heißt der Kurs der Tanzschule, an dem Ü-50er zu tänzerischer und geselliger Bewegung kostenlos eingeladen werden.
Die Feldenkrais-Therapie und die visionäre Cranio-Sakralarbeit werden ebenso geboten wie ein Athleticflow-Kurs, der Ausdauer- mit Krafttraining und Yogaeinheiten verbindet. Zum „Ladies Evening“ für Haut-und Haarberatung in der Theresia Apotheke in Geltow werden zur Livemusik Fingerfood und Sekt serviert. Der einzige Mann an diesem Abend ist der Visagist und Kosmetiker Tobias Uhlig.

Wohltuende Klang-, Aromaöl- und Entspannungsmassagen z.B. für den Bürorücken sowie einen Ausflug in die Bach-Blütentherapie oder in die chinesische Medizin kann man im April in Schwielowsee ebenso ausprobieren wie ein Angebot aus der Psychotherapie, eine Familienaufstellung sowie wohltuende Kosmetikbehandlungen für Gesicht und Füße. (u.s./wsw)


Alle Kurse und Therapieangebote mit Terminen, Veranstaltungsorten und Kontaktdaten zur Anmeldung sind in einem Flyer festgehalten oder im Internet zu finden unter: www.auszeit-in-schwielowsee.de 

TIPP: Kostenfreier Gesundheitscheck für 40-70-Jährige in Schwielowsee

Im Rahmen der Gesundheitswochen „Auszeit in Schwielwosee“ können sich Einwohner (40-70 J.) im Präventionsmobil bei einem kostenfreien Gesundheitscheck auf das Vorliegen des Metabolischen Syndroms untersuchen lassen. In nur 15 min werden Taillenumfang, Blutdruck, Blutzucker und Blutfette gemessen. Sind mehrere dieser Faktoren erhöht, steigt auch das Risiko für u.a. Herz-Kreislauferkrankungen. Ziel der Studie der Universität Potsdam ist, durch mobile Diagnostik die Früherkennung zu verbessern und zu alltagsnahen Präventionsmöglichkeiten durch Bewegung und Ernährung zu beraten. Kontakt: mobilekohorte@uni-potsdam.de, Tel.: 0331 977 1768

Das Präventionsmobil steht an folgenden Tagen in der Zeit von  9 bis 16 Uhr in Schwielowsee:
3. April in Geltow (Parkplatz, Hellweg Baumarkt, Hauffstr. 41)
4. April in Ferch (Parkplatz, Burgstraße)
5. April in Caputh (Rewe Parkplatz, Friedrich-Ebert-Str. 5)