Selbstverteidigungsschule öffnet am 22. März an neuem Standort

Die beliebte Selbstverteidigungsschule von Thomas Mathes ist umgezogen: In der Marktstraße 2e in Werder (Havel) können die Schülerinnen und Schüler nun alles rund um WingTsun und Selbstverteidigung erlernen.

Werder (Havel), 19. März 2021 – „Die ersten Sekunden sind entscheidend“, erläutert Thomas Mathes, als wir ihn in seiner neuen Selbstverteidigungsschule besuchen. „Die meisten Opfer eines Überfalls erstarren vor Angst, davon profitiert natürlich der Angreifer. Ich zeige meinen Schülerinnen und Schülern, wie sie bei einem Überfall die Nerven behalten und sich aus der gefährlichen Situation befreien können.“ Während der 53-Jährige spricht, zeigt er uns, wie man seinen Gegenüber mit wenigen Handgriffen außer Gefecht setzen kann. Wir sind beeindruckt, trotz leicht schmerzender Schulter. 

Um sich selbst verteidigen zu können, muss man nicht unbedingt besonders groß, stark oder sportlich sein. „Die Techniken, die ich meinen Schüler*innen zeige, sind leicht zu lernen. Ich stärke mit meinem Training ihr Selbstbewusstsein und schule sie darin, schnell und effektiv reagieren zu können.“

Dass Thomas Mathes neue Situationen schnell einschätzen kann und sich trotz diverser Rückschläge nicht entmutigen lässt, hat er in den vergangenen Jahren des Öfteren bewiesen. Der gebürtige Wiesbadener kam 2012 der Liebe wegen in unsere Blütenstadt. „Ich wusste in jungen Jahren nicht, welchen Weg ich beruflich einschlagen möchte. Ich war erst in der Altenpflege tätig, habe dann als Restaurantfachmann u.a. in der Schweiz gearbeitet, durch meine Wehrpflicht bin ich Ausbilder beim Militär geworden und war dann zehn Jahre mit der zivilen Streife in Nordrhein-Westfalen unterwegs. Der Kampfsport hat mich immer begleitet. Seit meinem sechsten Lebensjahr betreibe ich Kampfsport. Ich habe verschiedene Kampfsport-Stile ausprobiert und bin viel durch die Welt gereist“, beschreibt der 53-Jährige seinen Werdegang. „Heute bin ich froh, dass ich hier in Werder eine neue Heimat gefunden habe und meine Leidenschaft zum Beruf machen konnte.“

Seine erste Selbstverteidigungsschule eröffnete Thomas Mathes vor acht Jahren in der Vulkan-Fiber-Fabrik auf etwa 110 Quadratmetern. Als die Räumlichkeiten dort zu klein wurden, zog er mit seinem Angebot in die gegenüberliegende Gewerbeeinheit. „Dort standen uns 220 Quadratmeter zur Verfügung. Allerdings war in den Räumen die 20 Jahre zuvor nichts gemacht worden. Also musste ich zunächst viel Kraft und natürlich auch Geld in die Renovierung stecken.“ Nach der aufwendigen Instandsetzung der Räume und einer großen Eröffnungsfeier folgte nur ein halbes Jahr später die überraschende Kündigung. „Das hat mich damals arg zurückgeworfen, doch ich habe zum Glück schnell einen neuen – leider wieder nur halb so großen – Standort gefunden“, erinnert er sich. Doch auch hier währte das Glück nicht lange. 

Zwischen dem ersten und dem zweiten Lockdown im vergangenen Jahr musste sich der Vater eines 14-jährigen Sohnes erneut nach einem neuen Standort umsehen. „Die letzten Monate waren wirklich nicht einfach. Doch mit der neuen Selbstverteidigungsschule hier am Werderpark bin ich überglücklich“, freut sich Thomas Mathes mit Blick auf sein neues Refugium. Stolz führt er uns durch das frisch renovierte Objekt, in dem früher eine Videothek zu finden war. Auf insgesamt 235 Quadratmetern gibt es zwei Umkleidekabinen, ein großes Büro, getrennte Toiletten, eine Küche sowie natürlich das Herzstück der Schule, den großzügigen Trainingsraum. „Ich habe die Nähe zum Bahnhof immer als Standortvorteil gesehen, aber jetzt bin ich froh, meine Schülerinnen und Schüler in den neuen Räumlichkeiten empfangen zu können“, freut sich der 53-Jährige über die Eröffnung am 22. März. Die Wände der Selbstverteidigungsschule sind geschmückt mit Zertifikaten und Auszeichnungen sowie mit Fotos hochrangiger WingTsun-Meister. 

WingTsun ist eine traditionelle Form des Kung Fu, bei der versucht wird, potenziell gefährliche Situationen im Vorfeld zu erkennen und zu entschärfen. Sollten verbale Deeskalationstechniken nicht ausreichen, verfügt WingTsun über Selbstverteidigungstechniken, um sich auch körperlich zur Wehr setzen zu können. Die Selbstverteidigungsschule von Thomas Mathes ist Mitglied im EWTO Verband, der Europäischen WingTsun Organisation, die seit 1976 für herausragende Qualität in der 

Trainer-Ausbildung steht. „Die WingTsun-Trainer müssen sich alle drei Monate vor ihrem Meister beweisen, Seminare und Fortbildungen absolvieren. Hierbei bekommt man nicht nur immer wieder neuen Input, sondern bestätigt auch regelmäßig seine WingTsun-Fähigkeiten“, erklärt Thomas Mathes.  

Neben der Kampfkunst WingTsun und den Selbstverteidigungskursen, auch speziell für Frauen und Kinder, bietet der 53-Jährige noch Power- und Privattraining an. „Ich gebe auch Kurse in Kindergärten oder Schulen und biete Seminare für Betriebe und Firmen an“, ergänzt Thomas Mathes. „Ich bekomme immer wieder positives Feedback von meinen Schüler*innen, dass sie das Erlernte auch außerhalb der Kursräume anwenden können, sich selbstbewusster und vor allem sicherer fühlen.“ 

Durch den Wechsel in die neuen Räumlichkeiten in der Marktstraße 2e gibt es noch freie Kapazitäten in den Kursen. „Neue Schüler*innen sind immer herzlich willkommen! Jeder, der Interesse an WingTsun und Selbstverteidigung hat, kann eine 10-er-Karte bei mir erwerben und erstmal zehn Stunden in unser Kursangebot reinschnuppern.“ Zeitnah möchte sich Thomas Mathes mit einem Infostand auf dem Frischemarkt präsentieren. 

Wir wünschen ihm für den Start am neuen Standort viel Erfolg! (wsw)