„Singend, klingend, ruft Dich das Glück…“

Aus Operetten von Robert Stolz, Paul Lincke, Kollo & Co. im Ballsaal der Bismarckhöhe

Werder (Havel), 11. September 2020 – Unterhaltungsveranstaltungen in einem Rahmen, den wir vor der Corona-Krise gewohnt waren, sind inzwischen mehr als selten geworden, wenn nicht sogar völlig gestrichen. Das ist nicht nur schmerzlich für das Publikum, dem seit Monaten dieser doch wichtige Bereich des Lebens fehlt, sondern auch für die Künstler, die ihren Beruf nicht ausüben können. Inzwischen gibt es – jeweils abhängig von der aktuellen Infektionslage –schrittweise Erleichterungen für Konzerte und andere künstlerische Darbietungen, die von den meisten Menschen mit großer Freude aufgenommen werden – kein Wunder nach monatelanger Zwangspause!

So ist für Freitag, den 18. September 2020, unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Manuela Saß eine Operettengala im Ballsaal der Bismarckhöhe in Werder an der Havel vorgesehen, und auf dem Programm steht Musik der großen Operettenkomponisten Robert Stolz, Paul Lincke und natürlich Willi und Walter Kollo, aufgeführt von jungen Künstlerinnen und Künstlern, die sich außerordentlich freuen, wieder auf der Bühne agieren zu dürfen.

Die in Passau ansässige „Gesellschaft zu Förderung junger begabter SängerInnen und PianistInnen e.V.“ kümmert sich gerade in der aktuell noch schwierigen Situation um Auftrittsmöglichkeiten, und so fand erst vor kurzem in Eggenfelden (Niederbayern) ein umjubeltes Operettenkonzert unter freiem Himmel statt.

„Vielleicht ein vorsichtiger Einstieg in die Nomalität des Konzertbetriebs“, hofft die Präsidentin der Gesellschaft, Petra Weber-Schuwerack (selbst Sängerin), und sie hat nun mit ihrer Vorstandskollegin Miriam Kobela (aus Werder) das nächste Event vorbereitet, diesmal eben in Werder (Havel), im Ballsaal auf der Bismarckhöhe.

„Wir möchten gerne unser Publikum mit Musik und Szenen aus Operetten von Robert Stolz, Paul Lincke sowie Kollo & Co. begeistern, nämlich mit einer Art von Kunst, die Menschen begeistert und Freude vermittelt“, haben sich die beiden Initiatorinnen vorgenommen.

Und sie haben für eine temperamentvolle und sprühende Besetzung des Ensembles gesorgt. So singen, spielen und tanzen zusammen mit Mezzosopranistin Petra Weber- Schuwerack die Sopranistin Anete Liepina und der Bariton Branimir Agovi aus Wien, dazu ihre Sopran-Kollegin Lara Valeska Kobela aus Werder, unter der musikalischen Leitung von Nicolas Bajorat (Regionalleiter Musikschule Bad Belzig). Geschichten und Anekdoten zum Geschehen steuert F.-J. Schuwerack als Moderator bei, und vielleicht erfährt der eine oder andere im Publikum dabei etwas bislang noch Unbekanntes!

Beginn wird um 19 Uhr sein. Bedingt durch die noch bestehenden coronabedingten Einschränkungen gibt es keinen Kartenverkauf an der Abendkasse, sondern die Platzvergabe (Eintrittskarte zu 18 €) erfolgt entweder telefonisch unter 0171-6565 029 oder über E-Mail konzert-foerdergesellschaft@outlook.de.