Sport frei in der CvO

v.l.: Sabine Hummel (Schulrätin Grund- und Förderschulen), Diana Erler (Schulrätin weiterführende allgemeinbildende Schulen), Schulleiterin Ines Lenius, Klaus-Dieter Bartsch (Chef des Stadtsportbundes), Hausmeister Bodo Nickel, stellvertretender Schulleiter Uwe Mütz, Bürgermeisterin Manuela Saß, Bastian Lohse ( Schmitt GmbH), Primarstufenleiterin Petra Amelung und die Kinder der dritten Klasse, Fotos: wsw

Werder (Havel), 30. August 2019 – Früh um 9 Uhr Sport zu machen, ist für die meisten von uns Erwachsenen nur bedingt erstrebenswert. Doch die dritte Klasse der Carl-von-Ossietzky Oberschule mit angegliederter Primarstufe konnte es heute morgen gar nicht erwarten, ihren neuen Sportplatz zu erobern. Direkt neben dem neuen Flachbau, der im September 2017 eröffnet wurde, entstand in den vergangenen Monaten eine neue Außensportanlage für den Schulsport. Neben einer 75 Meter langen Kunstoffbahn, einer Weitsprunggrube und einer Anlage für den Schlagballweitwurf können die Schülerinnen und Schüler nun eine großzügige Rasenfläche mit zwei mobilen Fußballtoren nutzen.

Der Sportplatz ist bereits im Juni nach einer Bauzeit von knapp dreieinhalb Monaten fertiggestellt worden. Aufgrund des Zirkusprojektes zu Beginn des neuen Schuljahres, wir haben hier darüber berichtet, fand die offizielle Eröffnung jedoch erst heute statt. Neben der Schulleitung, der Bürgermeisterin Manuela Saß und dem 1. Beigeordneten Christian Große waren auch der Chef des Stadtsportbundes, Klaus-Dieter Bartsch, die Schulrätinnen Diana Erler und Sabine Hummel, Regine Bootz aus dem Werderaner Bauamt und Bastian Lohse, Chef der ausführenden Baufirma, vor Ort.

Die Planung und Bauleitung der neuen Außensportanlage hat die PST GmbH aus Werder (Havel) übernommen, die Schmitt GmbH Garten-, Landschafts und Sportplatzbau aus Groß Köris hat die Anlage gebaut. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 343.000 Euro, wobei der Leistungsumfang zusätzlich noch den Neubau der Entwässerung, Erd- und Pflanzarbeiten, die Instandsetzung des Bestands-Spielplatzes und Neubau eines weiteren Spielplatzes inkl. Sonnenschutzsegel und Beleuchtungsanlage, die Schaffung eines barrierefreien Zugangs zum Bestandsflachbau, die Ergänzung der Sauberlaufzone zum neuen Erweiterungsbau sowie die Erweiterung der vorhandenen Einzäunung und Erneuerung der Zaunanlage zum Parkplatz zur Havelauenhalle umfasst. Das Geld stammt aus dem Kommunalen Infrastrukturprogramm (KIP).

Ines Lenius (Schulleiterin), Uwe Mütz (Stellvertretender Schulleiter) und Petra Amelung (Primarstufenleiterin) freute ganz besonders, dass der Zeitplan der Bauarbeiten so toll eingehalten wurde. “Ein großes Dankeschön geht an die Mitarbeiter der Schmitt GmbH, die immer auch Rücksicht auf die Pausenzeiten der Schüler genommen haben und stets freundlich waren”, richten sie ihren Dank an Bastian Lohse. (wsw)