Stadt schreibt Sportplatz für Ossietzky-Schule aus

Im März 2019 sollen die Arbeiten zur Errichtung der Außensportanlagen an der Carl-von-Ossietzky-Oberschule mit angegliederter Primarstufe beginnen.

Dort, wo jetzt noch Autos parken, sollen sich schon bald die Schüler auf der neuen Kleinsportanlage auspowern können, Foto: wsw

Werder (Havel), 9. November 2018 – Im März 2019 sollen die Arbeiten zur Errichtung der Außensportanlagen an der Carl-von-Ossietzky-Oberschule mit angegliederter Primarstufe beginnen. Die Stadt Werder (Havel) hat jetzt eine entsprechende Ausschreibung veröffentlicht.

Die Errichtung einer Außensportanlage, der Neubau einer Kunststoffbahn, der Neubau einzelner Sportbereiche mit entsprechenden Geräten, Entwässerung, Erd – und Pflanzarbeiten sind aufgelistet. Bereits Mitte Mai sollen die Arbeiten laut der Ausschreibung beendet werden. Die Angebotsfrist endet am 4. Dezember 2018.

Im März 2018 hatte Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst Werders Bürgermeisterin Manuela Saß in der Carl-von-Ossietzky-Oberschule einen Fördermittelbescheid über 1,3 Millionen Euro überreicht. Wie berichtet,  kommt das Geld aus dem „Kommunalen Investitionsprogramm“ des Landes. Aus dem Budget soll jetzt auch der inklusive Schulsportplatz finanziert werden. Zum Teil wurde das Geld bereits in die Erweiterung der Schule investiert. Die Gesamtinvestition liegt bei rund 3,2 Millionen Euro. Dafür entstand ein behindertengerechter Erweiterungsbau mit acht Klassenräumen, zwei Fachräumen, einem Besprechungsraum und einem Raum für die sonderpädagogische Arbeit. Der Schulerweiterungsbau wurde im September 2017 übergeben. Wir haben hier darüber berichtet. (wsw)