Start der Aktion „Gemeinsam auf Abstand in Werder (Havel)“

Werder (Havel), 22. März 2020Auf der Homepage und der Facebookseite der Stadt Werder (Havel) beginnt heute die Aktion „Gemeinsam auf Abstand in Werder (Havel)“.

„Der Alltag vieler Werderaner hat sich in diesen Tagen sehr verändert. Mit informativen, auf unsere Stadt bezogenen Texten, Links und Tipps für alle Generationen möchten wir dazu beitragen, diesen neuen und schwierigen Alltag hier in Werder ein klein wenig besser zu meistern”, sagt Werders Bürgermeisterin Manuela Saß. „Dabei darf trotz der widrigen Umstände auch mal gelächelt werden.“

Die Inhalte sollen im Stil eines regelmäßigen Blogs von Hinweisen zur Nachbarschaftshilfe, Handreichungen zur Hygiene bis hin zu Ideen für den Zeitvertreib in der Wohnung reichen. Es soll auch darum gehen, den Teil des städtischen Lebens, den die Stadt u.a. durch den Betrieb von Sportanlagen, Spielplätzen, Veranstaltungsorten und eigenen Veranstaltungen normalerweise leistet, mit den Möglichkeiten des Internets und der Sozialen Netzwerke in der Zeit der Corona-Pandemie ein wenig aufrecht zu erhalten. 

„Die Aktion wird sich darum drehen, wie eine kleine Stadt wie Werder (Havel), in der sich viele Menschen kennen und gern begegnen und in der eigentlich gern gefeiert wird, diese langen Wochen auf Abstand gut übersteht”, so Manuela Saß. Auch ein historischer Rückblick zum Thema „Zusammenhalt in Werder“ ist geplant. „Aktuell muss dieser Zusammenhalt darin bestehen, Abstand voneinander zu halten”, so die Bürgermeisterin. „Das ist die Grundaussage der Aktion.“
In den sozialen Netzwerken hätten viele Werderaner in den vergangenen Tagen bereits Aktivitäten entfaltet, um das Zusammenleben und den Zusammenhalt in der Kommune auch auf Abstand zu stärken. „Das Internet und die sozialen Netzwerke erweisen sich dabei für unsere Stadt aktuell oft als hilfreich”, so die Bürgermeisterin. 
Von der Stadtverwaltung sei die Homepage in der Pandemie bislang genutzt, um Informationen über die Maßnahmen der Stadtverwaltung schnell zu transportieren, dabei soll es bleiben. „Zusätzlich möchten wir mit der neuen Aktion auch etwas zu der nachbarschaftlichen Stimmung beitragen, mit der diese Ausnahmesituation hoffentlich bald gut überstanden werden kann.“ 
(wh)