Telefonbetrüger aktiv

Erneut waren in Potsdam und Potsdam-Mittelmark Telefonbetrüger aktiv.

Potsdam/Werder (Havel), 29. November 2018 – Mit gleich drei verschiedenen Betrugsmaschen waren Telefonbetrüger jetzt in Potsdam und Potsdam-Mittelmark aktiv.

„Falscher Polizist“

Gegen 12 Uhr erhielt eine Potsdamerin am Dienstag den Anruf eines angeblichen Polizisten. Ihr wurde mitgeteilt, das Einbrecher festgenommen wurden, die einen Zettel bei sich hatten, auf dem die Anschrift der Angerufenen stünde. Demnach könnte es sein, dass die Angerufene auch Opfer eines Einbruchs werden könnte. Die Dame wurde aufgefordert, eine große Bargeldsumme vom Konto abzuheben. Das Geld würde später von Polizisten zur Sicherheit abgeholt und verwahrt. Die Angerufenen reagierte völlig richtig und beendete das Gespräch.

„Gewinnspielbetrug“

Gegen 13 Uhr wurde – ebenfalls am Dienstag – eine Stahnsdorferin angerufen. Ihr wurde mitgeteilt, dass sie bei einem Gewinnspiel einen hohen Bargeldbetrag gewonnen hätte. Bevor sie das Geld bekäme, müsse sie jedoch 800 bis 900 Euro für den Geldtransport bezahlen und solle daher den Betrag bereithalten. Auch in diesem Fall reagierte die Angerufene richtig und informierte die Polizei nach Beendigung des Telefonates.

„Enkeltrick“

Gegen 13.30 Uhr wurde dann eine Potsdamerin von dem angeblichen Schwiegersohn angerufen, der um Geld bat. Die Anruferin bemerkte sofort den Betrugsversuch und fragte ihn, ob er gerade beim Notar sitze und eine Eigentumswohnung kaufen wolle, woraufhin der Anrufer auflegte und die Dame die Polizei informierte.

Die Polizei rät:

  • Lassen Sie sich niemals auf dubiose Geldforderungen ein, von wem und unter welchem Vorwand auch immer!
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht ausfragen. Geben sie keine Details Ihrer familiären oder finanziellen Verhältnisse preis!
  • Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren sie einen späteren Gesprächstermin, damit sie in der Zwischenzeit die Angaben z.B. durch einen Rückruf bei der örtlichen Polizei überprüfen können!
  • Rufen Sie die Polizei an. Verwenden Sie dazu die öffentlich bekannte Telefonnummer – ABER NICHT die Nummer, die die Anruferin oder der Anrufer Ihnen möglicherweise gegeben hat oder die auf dem Display angezeigt wurde!
  • Notieren Sie sich die eventuell auf dem Sichtfeld Ihres Telefons angezeigte Nummer des Anrufers!
  • Übergeben Sie kein Geld an Personen, die Ihnen nicht persönlich bekannt sind!
  • Haben sie bereits eine Geldübergabe vereinbart? Informieren Sie noch vor dem Übergabetermin die Polizei – Nutzen Sie dazu die Telefonnummer: 110! (pd-west/wsw)

Weitere Beiträge zum Thema

Telefonbetrüger – angeblicher Lotteriegewinn

Schwielowsee /Werder (Havel), 11. September 2018 - Waren es unlängst die Anrufe angeblicher Kripo-Beamter, haben die dreisten Telefonbetrüger jetzt eine neue Masche am Start....

Jetzt auch in Werder – Falsche Polizisten am Telefon

Werder (Havel), 16. Mai 2018 - Jetzt auch in Werder: Falsche Polizeibeamte melden sich per Telefon und wollen Details zu Vermögensverhältnissen erfragen. Wie die...

Das Bundeskriminalamt warnt vor Betrug am Telefon

Werder (Havel), 13. September 2016 - Die Tat beginnt mit einem Telefonanruf: Angebliche BKA-Beamte bitten Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe bei der Verbrechensbekämpfung. Sie...