Unter dem Motto “Weil Werder mehr kann” präsentiert die SPD ihr Wahlprogramm

v.l.: Robert Dambon, Nadine Lilienthal, Anja Spiegel und Achim Lindicke, Foto: Dr. Ralf Köhler

Werder (Havel), 13. März 2019 – Beim 1. politischen Aschermittwoch der SPD in Werder (Havel), wir hatten hier darüber berichtet, war nicht nur hoher Besuch zu Gast, sondern es wurden auch die Spitzenkandidaten sowie das Wahlprogramm für die Kommunalwahlen präsentiert.

Die Spitzenkandidaten sind Anja Spiegel, Nadine Lilienthal, Robert Dambon und Achim Lindicke. Unter dem Wahlmotto “Weil Werder mehr kann” tritt die Fraktion dafür ein, dass vor allem die notwendige Infrastruktur für die schnell wachsende Blütenstadt vorangetrieben wird. Fehlende Kita-Plätze, Schulen, die aus allen Nähten platzen, vollgestopfte Straßen, knapper und teurer Wohnraum – all diese Punkte finden in dem Wahlprogramm Beachtung. Eine Kurzübersicht:

Kita und Schulen

  • Neubau von zwei weiteren Kitas
  • Neubau einer Grundschule in den Havelauen, Ausbau der Grundschule in Glindow
  • Erweiterung des Gymnasiums
  • kostenloses Kita- und Schulessen

Verkehr

  • Taktverdichtung und längere Züge im RE 1
  • zweites Parkhaus für den Bahnhof
  • einen 24/7 Bürgerbus mit Klein- und Rufbussen
  • alle Ortsteile mit sicheren Fahrradwegen verbinden
  • Realisierung des Tunnels am Bahnübergang
  • Insel vom PKW-Verkehr entlasten

Wohnen

  • neue Baugebiete in den größeren Ortsteilen ausweisen, Baulücken schließen
  • einen Teil der neuen Baugebiete durch städtische Wohnungsbaugesellschaft mit bezahlbarem Wohnraum bebauen lassen
  • bei der Aufstellung von Bebauungsplänen darauf achten, dass Schulen, Kitas und Spielplätze, aber auch Erholungsflächen und Verkehrswege ausreichend vorhanden sind

Miteinander leben

  • Gemeindezentren in allen Ortsteilen zum Mittelpunkt des dörflichen Lebens weiterentwickeln
  • den Vereinen Räume für ihre Aktivitäten geben
  • Spielplätze modernisieren
  • öffentliches WLAN an zentralen Plätzen anbieten
  • Einwohner über Befragungen, Veranstaltungen und Abstimmungen in die Gestaltung der Infrastruktur einbeziehen

Natur und Umwelt

  • Aufstellung eines Grünflächen-Konzeptes
  • die Abholzung großer Teile des Bliesendorfer Waldes verhindern
  • Straßenbeleuchtung vollständig auf LED umstellen
  • öffentliche Toiletten an Bahnhöfen, Buswendeplätzen und auf zentralen Plätzen aufstellen

Verwaltung, Sicherheit und Brandschutz

  • KameradInnen der Freiwilligen Feuerwehr durch die Einrichtung mehrerer hauptamtlicher Stellen unterstützen
  • Polizeiwache in Werder soll wieder 24 Stunden besetzt sein
  • Ordnungsamt personell aufstocken
  • mit dem Landkreis dafür sorgen, dass in den Havelauen eine Rettungsstelle entsteht

Wirtschaft

  • die Versorgung aller Ortsteile mit 4G
  • regionale Marke für Lebensmittel aus Werder (Havel) entwickeln
  • Abschluss von Kooperationen zwischen den Unternehmen und den Schulen unterstützen, um den Fachkräftenachwuchs am Ort zu halten

Dies sind nur einige Punkte aus dem Wahlprogramm, das komplette Programm ist hier einzusehen. (wsw)