Von der Havel hinaus in die Welt

Vier sportliche Werderanerinnen und Werderaner, die auf der Erfolgswelle paddeln bzw. rudern

v.l.: Hannes Müller, Hannah Spielhagen, Anton Winkelmann und Lena Gresens

Werder (Havel), 25. Oktober 2021 – Sie heißen Hannes, Anton, Hannah und Lena und sind 16 bzw. 18 Jahre jung. Anstatt ihre Nachmittage mit den typischen Teenie-Beschäftigungen zu füllen, verbringen die vier Werderaner, die alle die Sportschule Potsdam „Friedrich Ludwig Jahn“ besuchen, einen Großteil ihrer Freizeit sportlich auf dem Wasser – und das mit Erfolg.

Die Tage von jungen Sportlern sind lang. Nach einem anstrengenden Schultag steht meist noch Training auf dem Programm. Nicht selten klingelt der Wecker früh um 6 Uhr und ehe man wieder zu Hause ist, ist es meist schon 17.30 Uhr – manchmal sogar später. Doch wenn man erfolgreich Leistungssport betreiben möchte, muss man eben auch einiges investieren, viel Zeit für Freunde und Freizeit bleibt nicht mehr. Neben dem täglichen Training fordern auch die regelmäßig stattfindenden Trainingslager und Wettkämpfe ihren zeitlichen Tribut.

Hannah Spielhagen, Hannes Müller und Anton Winkelmann betreiben Kanurennsport, die dynamischste Wettkampfdisziplin des Kanusports. Ziel hierbei ist es, so schnell wie möglich eine festgelegte Strecke auf einem stehenden Gewässer mit einem Kanu zurückzulegen. Hannes gebraucht hierfür den Bootstyp Canadier, in dem man sich kniend mit Hilfe eines Stechpaddels fortbewegt. Anton und Hannah paddeln sitzend im Kajak und nutzen ein Doppelpaddel zur Fortbewegung.

Lena Gresens ist erfolgreich im Rudern, in den Disziplinen Riemen und Skullen. Beim Skullen hält ein Ruderer in jeder Hand jeweils ein Skull, beim Riemenrudern hingegen hält der Ruderer einen Riemen mit beiden Händen, der entweder Backbord oder Steuerbord in das Wasser taucht.

Man könnte meinen, dass mit dem Herbst bzw. Winter der Wassersport eine Pause einlegt. Doch weit gefehlt! „Wir sind so lange auf dem Wasser bis es gefriert. Und zusätzlich zum Kanurennen mache ich viel Ausdauersport wie Laufen und im Winter Langlauf“, verrät Hannes. Und damit ist er nicht allein. Auch Hannah, Lena und Anton legen in der kalten Jahreszeit nicht die Füße hoch, sondern bleiben weiter im Training.

Und dieses sportliche Engagement zahlt sich natürlich aus! Hannah begann ihre Karriere zunächst mit Schwimmen, bis sie Anfang 2020 zum Kanusport kam. Bereits im zweiten Jahr als Kanutin qualifizierte sie sich für die Olympic Hope Games in Racice (Tschechien), bei denen sie im September dieses Jahres Erfolge im Vierer-Kajak über die 500 m als Drittplatzierte feiern konnte sowie als Sechstplatzierte im Einer-Kajak über die 1000 m.

Lena rudert seit 2014 und hat im Ruderklub in Werder (Havel) angefangen. Im August dieses Jahres nahm sie erfolgreich bei der Weltmeisterschaft in Plovdiv (Bulgarien) teil und durfte sich über den 3. Platz im Zweier Riemen ohne Steuermann freuen. Bevor sich die heute 18-Jährige aufs Wasser „wagte”, spielte sie gemeinsam mit Hannes mehrere Jahre in einer Fußball-Mannschaft bei der FSV Eintracht Glindow e.V.

Hannes hat 2015 seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt und mit dem Paddeln begonnen. In diesem Jahr nahm er im Juni bei der Junioren-Europameisterschaft in Poznan (Polen) teil, wo er im Zweier-Canadier über die 1000 m im Finale stand. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft im September 2021 wurde er zweimal Siebter – im Zweier-Canadier über die 1000 m und im Zweier-Canadier Mix über 500 m. 

Anton paddelt bereits seit neun Jahren. Hinter dem 18-Jährigen liegt eine sehr erfolgreiche Saison: Er ist Junioren-Europameister sowie Vize-Junioren-Weltmeister im Zweier-Kajak jeweils über die 1000 m. 

Über die vier jungen, sportlichen Werderaner wird man in Zukunft wahrscheinlich noch einiges hören und lesen. Wir wünschen ihnen weiterhin soviel Freude auf dem Wasser und viel Erfolg bei den bevorstehenden Wettkämpfen!

Wer sich auch einmal sportlich im Kajak oder Canadier versuchen möchte, kann bei einem Schnuppertraining, immer dienstags und donnerstags von 16-18 Uhr, beim Kanu Club Potsdam im OSC e.V. teilnehmen. Hierfür genügt eine kurze Mail an den Nachwuchskoordinator Jeffrey Zeidler nachwuchs@kcpotsdam.de oder ein Anruf unter 0172/5633831. (wsw)