Von Null auf Grün – die Gartencenter und Baumschulen haben ab Montag wieder geöffnet

Diese schönen Krokusse wachsen einfach am Straßenrand. Wer seinen Garten oder Balkon mit duftenden Frühblühern verschönern möchte, wird ab 1. März wieder in den Gartencentern und Baumschulen fündig.

Werder (Havel), 26. Februar 2021 – Im Gartencenter Geltow stehen alle Zeichen auf „Wiedereröffnung”. Nachdem im Zuge der Schließzeit viele Mitarbeiter in die Kurzarbeit geschickt wurden, laufen jetzt die Vorbereitungen für die Öffnung am 1. März auf Hochtouren, um den Kundinnen und Kunden zum Start der neuen Woche das volle Sortiment anbieten zu können.

Am 23. Februar hat das Kabinett des Landes Brandenburg beschlossen, dass auch Gartencenter und Baumschulen zu Beginn des neuen Monats wieder öffnen dürfen. Die Freude bei den betroffenen Betrieben ist natürlich riesig. „Wir sind unglaublich erleichtert, dass sich die Landesregierung zur Öffnung der Gartencenter und Baumschulen entschieden hat”, freut sich Jana Habermann von der Potsdamer Blumen eG. “Gerade in Hinblick auf unsere Frühblüher aus unserer eigenen Gärtnerei, ist es dringend notwendig, dass wir unsere Türen wieder öffnen.”

Landwirtschaftsminister Axel Vogel begrüßt die Entscheidung zur Öffnung wie folgt: „Gartenbaubetriebe bieten in ihrem Sortiment einen großen Anteil an systemrelevanten Produkten wie Gemüsejungpflanzen und Sämereien an. Das einsetzende Frühlingswetter lockt die Menschen in die Gärten und weckt die Lust auf Garten- und Balkonarbeit. Vor diesem Hintergrund begrüße ich sehr, dass sich das Kabinett für eine Öffnung der Betriebe ausgesprochen hat. Damit reagiert Brandenburg auch auf die Regelungen, wie sie bereits in anderen Bundesländern getroffen wurden. Die Gartenbaubetriebe sind sich ihrer Verantwortung, die mit der Öffnung einhergeht, sehr bewusst. Viele haben bereits im vergangenen Jahr Hygienekonzepte erarbeitet.”

Und so wird es auch im Gartencenter Geltow strenge Hygienemaßnahmen geben. „Pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche darf nur ein Kunde bei uns sein. Wir regulieren das über die Anzahl der bereitgestellten Einkaufswagen. Das heißt, dass man nur Zutritt erhält mit einem Einkaufswagen”, erklärt Jana Habermann. „Zudem müssen unsere Kundinnen und Kunden natürlich eine medizinische Mund-Nase-Maske tragen, die Mund und Nase vollständig bedeckt.”

Für die Desinfektion der Einkaufswagen stehen am Eingang Desinfektionsmittel und Tücher bereit und ein Sicherheitsabstand auf den Verkaufsflächen von 1,50 Meter sollte ja bereits jedem in Fleisch und Blut übergegangen sein.

Viele Kundinnen und Kunden haben während der Schließzeit das Angebot des Gartencenters genutzt, die gewünschte Ware per Telefon zu bestellen und dann vor Ort abzuholen. “Vielen lieben Dank an alle, die uns in den vergangenen Wochen so unterstützt haben”, so Jana Habermann abschließend.

Wahrscheinlich werden ab Montag auch viele Berliner in die Gartencenter und Baumschulen Brandenburgs pilgern, in der Hauptstadt sind diese Geschäfte weiterhin geschlossen. Doch das Gartencenter Geltow fühlt sich gewappnet für die zu erwartenden Kundenströme. (wsw)