Wassertourismus und Naturschutz an der Havel 

Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg organisiert Erfahrungsaustausch

Potsdam, 13. Februar 2019 – Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg organisiert am 19. Februar in der Zeit zwischen 17 Uhr und 20.30 Uhr einen Erfahrungsaustusch für Akteure aus dem Wassertourismus und dem Naturschutz auf der Havel zwischen Brandenburg/Havel und Potsdam. Die Veranstaltung findet im Haus der Natur in Potsdam statt. Ziel ist es, einen gemeinsamen Dialog anzuregen. Für die Veranstaltung konnte die Stiftung interessante Referenten gewinnen.

Die Brandenburger Gewässer mit ihrer einzigartigen Natur sind bei Erholungssuchenden sehr beliebt. Der Wassertourismus hat auch dadurch in den vergangenen Jahren stetig an wirtschaftlicher Bedeutung gewonnen. Doch mit den gestiegenen Besucherzahlen steigt auch der Nutzungsdruck auf die Natur. 

Als Beginn für einen gemeinsamen Dialog zwischen dem Tourismusverband, dem Naturschutz, Bootsverleihern und Wassersportlern wurden Referenten eingeladen, die das Thema Wassertourismus und Naturschutz an der Havel aus verschiedenen Perspektiven beleuchten werden. Als wichtiges Ergebnis des Treffens erhoffen sich die Veranstalter einen konstruktiven Austausch zwischen den verschiedenen Akteuren auf und am Wasser.

Zu den Referenten zählen Vertreter von Huckleberry´s Floßstationen und Kuhnle-Tours, des Tourismusverbands Havelland e.V., der Arbeitsgemeinschaft Berlin-Brandenburgische Ornithologen sowie des NABU Potsdam. Im Anschluss an die Vorträge ist ausreichend Zeit für die Diskussion eingeplant. 

Die Veranstaltung wird von der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg (Stiftung des öffentlichen Rechts des Landes Brandenburg) im Rahmen der Managementplanung für das Natura 2000-Gebiet Mittlere Havel Ergänzung organisiert. Ziel der Managementplanung ist es, gemeinsam mit regionalen Landnutzern und Eigentümern, Behörden- und Gemeindevertretern sowie Akteuren aus Tourismus und Sport, Schutz-und Bewirtschaftungsmaßnahmen zu entwickeln, um die seltenen Arten und Lebensräume der Natura 2000 Gebiete langfristig zu bewahren. 

Natura 2000 ist das weltweit größte Schutzgebietsnetz. Es erstreckt sich übe die gesamte Europäische Union. Es wurde mit dem Ziel gegründet langfristig die biologische Vielfalt innerhalb der EU zu sichern. In Brandenburg gibt es rund 600 Natura 2000-Gebiete. Weitere Informationen unter www.natura2000-brandenburg.de/veranstaltungen(nsf)