Weihnachten im kleinen Kreis möglich?

Der DPA liegt eigenen Angaben zufolge eine geeinte Beschlussvorlage der Länder hinsichtlich der Regelungen für Weihnachten und Silvester vor.

Deutschland, 24. November 2020 – In genau einem Monat ist Heiligabend. Doch wie werden wir in diesem besonderen Jahr das festlichste aller Feste feiern? Zahlreiche Medien berichten heute, dass sich die Minister der Länder auf Regeln für Weihnachten geeinigt haben. Sie berufen sich hierbei auf einen geeinten Beschlussentwurf der Länder für die Beratungen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) an diesem Mittwoch, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

In diesen heißt es, dass im Zeitraum vom 23. Dezember 2020 bis 1. Januar 2021 Treffen eines Haushaltes mit haushaltsfremden Familienmitgliedern oder haushaltsfremden Menschen bis maximal zehn Personen möglich seien. Kinder bis 14 Jahren sind von der Regelung ausgenommen.

Ebenso heißt es in der Beschlussvorlage, dass das Abfeuern von Pyrotechnik auf belebten öffentlichen Plätzen und Straßen untersagt wird, um größere Gruppenbildungen zu vermeiden. Welche Plätze und Straßen als öffentlich einzustufen sind, bestimmen die örtlich zuständigen Behörden. Es wird grundsätzlich empfohlen, zum Jahreswechsel auf Silvesterfeuerwerk zu verzichten – ein Verkaufsverbot ist demnach aber nicht vorgesehen.

Es bleibt abzuwarten, welches Ergebnis die Beratungen am morgigen Mittwoch liefern. (dpa, wsw)