Weihnachtsgruß vom Glindower Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm

Sigmar Wilhelm. Foto: wsw

Liebe Glindowerinnen und Glindower,


das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen der 700-Jahr-Feier Glindows. Einen solchen Höhepunkt gibt es selten. Die großartige Beteiligung der Vereine, die zum Gelingen der Feierlichkeiten beitrugen, ist nicht hoch genug einzuschätzen. Dafür möchte ich mich in Namen des Ortsbeirates sehr herzlich bedanken.

Ganz persönlich soll das auf unserem Treffen am 10. Januar, um 18.30 Uhr, im Restaurant „Kleines Seerestaurant“ geschehen. Ich lade hiermit die Vorstände der Vereine sehr herzlich dazu ein, das Jahr gemeinsam zu reflektieren und sich über die Vorhaben 2018 auszutauschen.

An dem, was insgesamt 2017 in unserem Ort erreicht werden konnte, haben ebenfalls die Vereine sowie die ortsansässigen Unternehmen und viele Bürgerinnen und Bürger ihren Anteil. So haben sich beispielsweise die Infrastruktur durch die Fortführung der Erschließungsmaßnahmen des WAZV und die Verdichtung des öffentlichen Personennahverkehrs verbessert. Für unsere Obstbauern war es durch die Wetterunbilden im Frühjahr kein leichtes Jahr. Und auch die Herbststürme haben Spuren hinterlassen. Im neuen Jahr stehen viele Aufgaben an. Das betrifft insbesondere die Begleitung der Planung und des Baus eines Schulcampus’ und einer neuen Kita in Glindow. Weiterhin unterstützen wir die Bürgerinitiative „Waldkleeblatt“, den Bau der Windräder im Bliesendorfer Wald zu verhindern.

Ich wünsche Ihnen, liebe Glindowerinnen und Glindower, eine besinnliche Weihnachtszeit und ein sehr schönes und friedliches neues Jahr. Ihr Sigmar Wilhelm, Ortsvorsteher