Weiße Berge im Langen Grund

Werder (Havel), 23. Februar 2018 – Katastrophale Umweltverschmutzung oder gerechtfertigte Arbeiten? Unsere Leserin Britta S. hat uns dieses Foto gesendet, das sie bei einem Spaziergang im Ortsteil Glindow, Langer Grund, Ecke Forststraße aufgenommen hat. „Diese weißen Berge werden täglich bei Temperaturen über Null Grad in den Boden eingearbeitet“, so ihre Beobachtung. Britta S. bat Wir sind Werder, herauszufinden, was dort passiert. Unsere Nachfrage bei Herbstreith & Fox hat ergeben, dass es sich bei diesen „weißen Bergen“ tatsächlich um Reststoffe aus der Produktion von Herbststreith & Fox am Standort Werder handelt. Wie uns der Geschäftsführer Andreas Bernhardt mitteilte, werden die Reststoffe im aktuellen Fall von der Firma Biowork auf den Ackerflächen Langer Grund eingearbeitet. „Die Entsorgung dieser Reststoffe bedarf der Zustimmung des Landesumweltamtes Brandenburg und weiterer Fachbehörden. Es handelt sich also um eine genehmigte, rechtskonforme Verfahrensweise. Biowork ist ein für diese Verfahrensweise zugelassener Betrieb“, erläutert Andreas Bernhardt.

Die Biowork GmbH kompostiert organische Abfälle wie Bioabfall, Grünschnitt, Astholz und so weiter und verarbeitet sie nach eigenen Angaben zu hochwertigem Qualitätskompost. Dieser werde, so heißt es auf der Internetseite der Schmergower Firma, mehrmals jährlich durch die Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V. unangekündigt kontrolliert und durch die anschließende Bestätigung durch ein Gütezeichen und einem Zertifikat in der Qualität bestätigt. (wsw)