Weltkriegsbombe in Potsdam muss gesprengt werden

Der Sprengmeister bei der Arbeit. Foto: Polizei Brandenburg

Aktualisierung: +++ 15.21 Uhr Bombensprengung erfolgreich. Herzlichen Glückwunsch! Der Sperrkreis ist aufgehoben. +++ Es war der 189. Weltkriegssprengkörper, der seit 1990 in der Landeshauptstadt gefunden und unschädlich gemacht wurde. +++

Potsdam, 3. August 2018 – Wie die Polizei Brandenburg auf verschiedenen sozialen Netzwerken mitteilte, muss die Weltkriegsbombe in Potsdam gesprengt werden. Sie konnte leider nicht entschärft werden. Die erste kontrollierte Sprengung musste abgebrochen werden. Ein neuer Versuch wird derzeit vorbereitet, wie die Landeshauptstadt Potsdam informiert. Sprengmeister Klaus Schulze vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg und seine Kollegen sind dabei, alles vorzubereiten – ein neuer Zünder muss angebracht werden. Die Feuerwehr pumpt das Wasser wieder ab, der neue Zünder wird angebracht, Wasser wieder rein. Der Sperrkreis muss nicht vergrößert werden – er wurde bereits für diesen Fall berechnet.  (wsw)

Die Sprengung der Bombe wird vorbereitet. Foto: Polizei Brandenburg