“Wenn wir etwas machen, dann richtig!”

v.l.: Andreas Wachmann (Die Wäscherei), Severine Richter und Knut Kasprowski (K & K Plus)

Werder (Havel), 19. Juni 2020 – Im Zuge der Neuausrichtung des gesamten Unternehmens, hat die K & K Plus Gebäudereinigung nicht nur das Logo modernisiert, sondern sich auch komplett den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit verschrieben. Seit 30 Jahren steht der Meisterbetrieb für ein professionelles Dienstleistungsangebot, einen kundenorientierten Service und das Vertrauen eines Familienbetriebs.

„Unser klassisches Serviceangebot behalten wir trotz aller Modernisierungen natürlich bei”, versichert Geschäftsführerin Severine Richter. Hierzu zählen die Grundreinigung, die Teppich- und Polsterreinigung sowie die Fenster- und Parkettreinigung in unterschiedlichen Gebäuden wie zum Beispiel in Krankenhäusern, Büros oder Einkaufspassagen. Und natürlich auch Reinigungsarbeiten in Privathaushalten.

Neu ist jedoch die umweltbewusste Ausrichtung des Unternehmens. „Wir haben uns die Frage gestellt, was wir selbst leisten können, um ökologischer und nachhaltiger zu werden”, erklärt die 37-Jährige.

Die Reinigungsmittel zum Beispiel bezieht die K & K Plus Gebäudereinigung von der Otto Oehme GmbH LORITO (Vertrieb Berlin) und der Heemann oHG aus Falkensee. „Ab dem 1. Juli kann man diee Reinigungsmittel auch bei uns in handelsüblichen Mengen für den Privatgebrauch erwerben”, erklärt Severine Richter. „Wir bieten die Reinigungsmittel u.a. für Glas oder Böden in Flaschen aus recyceltem Material an. Das Konzentrat ist zudem umweltfreundlicher als die Produkte, die sonst im Handel erhältlich sind.”

Des Weiteren least K & K Plus seine Mopps über die Firma Alsco. Diese werden wöchentlich getauscht und hygienisch gereinigt. „Durch die Digitalisierung unseres Unternehmens, die seit März läuft, arbeiten wir zu 90 Prozent papierlos. Die Lieferscheine werden z.B. auf dem Tablet unterschrieben.” Und auch die großen blauen Plastiksäcke wurden aus dem Arbeitsalltag verbannt. Zum Einsatz kommen große, aus Recyclingpapier hergestellte Tüten.

„Neben dem Umweltbewusstsein ist uns auch die Vernetzung mit anderen regionalen Unternehmen wichtig. Und so freuen wir uns sehr über die Kooperation mit der Wäscherei Werder in der Kemnitzer Straße 28, die am 1. Juli ganz offiziell an den Start geht”, kündigt Severine Richter an. „Bisher haben wir die Gardinen unserer Kunden selbst gereinigt, doch das war auf die Dauer wenig ökonomisch. Mit der Wäscherei Werder haben wir jetzt einen professionellen Partner an unser Seite.”

Derzeit besteht das K & K Plus Team aus zehn Mitarbeitern, davon sind sechs Reinigungskräfte immer in Zweierteams täglich unterwegs, um die mehr als 800 aktiven Kunden zu betreuen. „Uns ist nach wie vor der persönliche Kontakt zu unseren Kunden wichtig. Unser Einsatzgebiet reicht von Werder über Potsdam und Caputh bis nach Brandenburg und Falkensee. Einige Kunden haben wir auch in Steglitz und Charlottenburg, die jedoch von unserem neuen Berliner Partner Jörg Prengemann von SCP Berlin betreut werden”, so die Geschäftsführerin weiter. 

Besonders freut sie sich gemeinsam mit ihrem Team darüber, dass viele ältere Stammkunden die Empfehlung für K & K Plus an die nachfolgende Generation weitergegeben haben. Qualität zahlt sich eben aus!

Als nächster Schritt ist neben dem Starten der neuen Website inklusive Onlineshop auch die Anschaffung eines neuen Fuhrparks geplant. Natürlich wird auch hier auf den Umweltgedanken geachtet. Vier neue Autos mit der höchsten Umweltplakette sollen neben einem E-Auto und einem E-Scooter für ausreichend Mobilität sorgen. „Wenn wir etwas machen, dann richtig”, schließt Severine Richter ab. Recht hat sie! (wsw)