Werderaner werden für Verkehrsentwicklungsplan befragt

Kreuzungsverkehr an der Eisenbahnstraße Ecke Unter den Linden

Werder (Havel), 3. Januar 2020 – Wie sieht der Verkehr der Zukunft aus? Welche Verkehrsprobleme bestehen aktuell in Werder (Havel) und in den Ortsteilen? Wie können die Probleme entschärft werden? Mit solchen Fragen beschäftigt sich der Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Werder (Havel), der derzeit erarbeitet wird. „Ziel des Verkehrsentwicklungsplans ist es, ein zukunftsorientiertes Verkehrskonzept für unsere Stadt zu erstellen“, sagt Bürgermeisterin Manuela Saß.

Sie bittet die Bürgerinnen und Bürger, die Verkehrsplanung der Stadt Werder (Havel) zu unterstützen und aktiv mitzugestalten. Dazu wird im Januar eine postalische Haushaltsbefragung durchgeführt. „Um notwendige Maßnahmen im Verkehrsnetz vorbereitend durchführen zu können, ist ein wichtiger Schritt zunächst die Erfassung der heutigen Verkehrssituation. Dafür benötigen wir die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger, denn gerade deren Gewohnheiten und Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt der Erhebung.“

Mit einem Fragebogen sollen wichtige Grundlagen erhoben werden, um ein möglichst genaues Bild des Verkehrs in Werder (Havel) zu erhalten, insbesondere Verkehrsströme, Verkehrswege und die Anzahl der Wege. Hierfür wird erfragt, welche Wege die Werderaner am Stichtag Dienstag, den 14. Januar 2020, zurücklegen und welches Verkehrsmittel die Einwohner dafür benutzen.

Die Fragebögen werden ab der zweiten Januarwoche an die Werderaner Haushalte versandt. Sie können ausgefüllt bis Sonntag, 26. Januar 2020, gebührenfrei per Post an die Stadtverwaltung zurückgeschickt oder im Bürgerservice, Plantagenplatz 9, abgegeben werden. Die Teilnahme an der Erhebung ist freiwillig und anonym. Die Angaben dienen ausschließlich der Verkehrsplanung und werden vertraulich behandelt.

Bei Bürgerfragen zu der Erhebung stehen seitens des beteiligten Planungsbüros PST Herr Guszahn (030 417799-33) sowie seitens der Stadt Werder Herr Liepke (03327-783 112) gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zum Verkehrsentwicklungsplan gibt es hier.

Unterdessen wird die Onlineumfrage zum Baumblütenfest am kommenden Sonntag, den 5. Januar, abgeschlossen. Aktuell haben rund 3700 Teilnehmer die Umfrage beantwortet. (wh)