Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten … Verkauft?!

Wie geht es mit dem SCALA Kulturpalast weiter? Am 6. März soll es von einer Berliner Immobilien GmbH versteigert werden.

Werder (Havel), 13. Februar 2020 – Im März soll der SCALA Kulturpalast unter den Hammer kommen. Dies teilte die PLETTNER & BRECHT IMMOBILIEN GMBH aus Berlin heute mit. In ihrem neuen Auktionskatalog wird der SCALA Kulturpalast als Highlight der Frühjahrsauktion am 6. März um 11 Uhr angepriesen. Ab Seite 26 des Katalogs liest man über das SCALA:

Objekt: Denkmalgeschütztes, eingeschossiges, teilunterkellertes Kinogebäude mit Logen. Baujahr des Gebäudes ca. 1940. Die Beheizung erfolgt über eine Gas-Zentralheizung, die Gastherme wurde in 2003 erneuert. Vor der Neueröffnung des Kinos im Jahr 2003 unter dem derzeitigen Namen „Scala“ wurde das Objekt mit viel Liebe zum historischen Detail restauriert. Ein Energieausweis entfällt, Ausnahmetatbestand der EnEV.

Das Objekt verfügt über ein repräsentatives Foyer mit Barbereich und Tresen sowie über den großen Kinosaal mit Projektorraum. Die kinospezifische Einrichtung wird mitveräußert. Der bestehende Mietvertrag kann fortgesetzt oder innerhalb drei Monaten beendet werden. Geschlechtergetrennte WC-Anlagen. Insgesamt befindet sich das Objekt trotz der bereits erfolgten Renovierungen/Sanierungen weiterhin in einem sanierungsbedürftigen Zustand.

Grundstücksgröße: insgesamt ca. 1.451 Quadratmeter ,bestehend aus zwei zusammenliegenden Flurstücken
Gewerbefläche: ca. 435 Quadratmeter
Nutzfläche: ca. 165 Quadratmeter im Kellergeschoss
Gewerbe-/Nutzfl.: insgesamt ca. 600 Quadratmeter
Jahresmiete netto: ca. € 23.400 Euro
Mindestgebot: € 339.000 Euro

Zuvor wurde der Kauf des SCALAS durch die Stadt in Erwägung gezogen, das vorliegende Kaufpreisangebot der Eigentümer war jedoch keine Basis für weitere Verhandlungen, wie der 1. Beigeordnete Christian Große mitteilte.

Auf Anfrage von “Wir sind Werder” übermittelte uns der jetzige Betreiber Gösta Oelstrom folgendes Statement: “Ich hoffe, dass die Stadt Werder ihre Verhandlungen noch fortführt und das Scala nicht einem Spekulanten oder gar einer extremistischen Partei überlässt.

Unser gemeinnützige Verein ‘Freundeskreis Scala Kulturpalast, Werder e.V.’ ist selbst am Erwerb dran und mit verschiedensten möglichen Partnern im Gespräch. Je nach endgültigem Kaufpreis fehlen ihm noch 30%, um das Haus selbst zu übernehmen. Jede Spende oder jedes Darlehen sind willkommen. Dann können wir das Haus so sicher weiter betreiben und vor allem auch Zuschüsse und Darlehen für Neuanschaffungen und Sanierungen abrufen, die uns als Betreiber offen stehen aber bisher wegen der unsicheren Besitzverhältnisse nicht genutzt wurden.

Ansonsten prüfen wir die Rechtmäßigkeit der Versteigerung, da irreführende Angaben in Bild und Wort gemacht werden: Das auf Fotos gezeigte Inventar (rote Sessel, Digitalprojektor) und weitere Technik im Scala gehören nicht dem Besitzer, sondern uns Betreibern und kann nicht Gegenstand der Versteigerung sein. Ohne diese Technik ist ein Weiterführen eines Kinos nur mit der alten, seit langem nicht mehr genutzten Technik, möglich. Aktuelle Filme können dann aber nicht mehr gezeigt werden.

Wir haben im Übrigen einen noch über acht Jahre laufenden Mietvertrag. Generell hoffen wir auf einen neuen Besitzer, der das Haus saniert und mit dem wir unsere erfolgreiche, mehrfach ausgezeichnete Arbeit fortsetzen können. Das dies mit dem aktuellen Besitzer nicht möglich ist, beklagen wir seit Jahren.

Ach noch ein aktueller Hinweis: Die Kabarett Vorstellung von LOTHAR BÖLCK muss heute Abend um 19.30 Uhr ausfallen. Wir haben gerade ein ärztliches Attest erhalten, dass der Künstler nicht auftreten kann. Ein Ersatztermin wird noch gesucht. Karten behalten ihre Gültigkeit!” (wsw)