Zum Kaffeetrinken bei Karl

Liane Schulz und Tochter Julia Belß führen in der Baderstraße 3 erfolgreich das Café & Brasserie Hagemeister

Liane Schulz und Julia Belß, Fotos: wsw

Werder (Havel), 10. Oktober 2018 – Wir treffen Liane Schulz und ihre Tochter Julia Belß in ihrem wunderschönen Café & Brasserie Hagemeister in der Baderstraße 3 auf der Insel. Die Sonnenstrahlen glitzern durch die zahlreichen Fenster, im Hintergrund spielt leise Musik und es duftet nach Kuchen und Kaffeespezialitäten.

Das sympathische Mutter-Tochter-Gespann betreibt seit drei Jahren das idyllische kulinarische Kleinod im Herzen der Inselstadt. „Wir wollten immer schon irgendetwas selber machen. Die Immobilie auf der Insel war bereits in Familienbesitz und da bot es sich an, hier ein kleines Café zu eröffnen. Meine Tochter hat als Hotelfachfrau in Beelitz gelernt und ich habe immer schon gerne gekocht und gebacken“, beschreibt Liane den Weg in die Selbstständigkeit. Neben dem Café-Betrieb vermieten die beiden auch vier attraktive Ferienwohnungen, die vor allem von April bis Ende Oktober jede Nacht belegt sind.

Im Gespräch mit den beiden Frauen merkt man schnell, wie viel Leidenschaft und Herzblut sie in das Hagemeister stecken. Hier ist von der Marmelade über die Salate bis hin zum Mittagessen und Kuchen alles selbst gemacht. „Mein Opa bringt uns im Sommer auch Gurken und Tomaten aus seinem Garten vorbei. Und vor einigen Wochen haben wir fleißig Obst gesammelt und können den Gästen nun unseren eigenen Apfel-Birnen-Saft anbieten“, beschreibt Julia das Alleinstellungsmerkmals des Hagemeisters. Und alles, was man nicht selbst machen kann, kommt vorzugsweise von regionalen Anbietern aus Werder (Havel) und der Umgebung. „Wir haben einen sehr hohen Anspruch bei allem, was wir tun. Wir bieten unseren Gästen nur das an, das wir selbst auch woanders angeboten haben möchten“, ergänzt Liane. Wer schon einmal im Cafe & Brasserie Hagemeister zu Gast war und vom genussvollen Brunch-Buffet probieren durfte, erinnert sich bestimmt gerne an die zahlreichen kleinen und großen Köstlichkeiten.

Doch wie bei so vielen anderen Dingen war auch hier aller Anfang schwer. „Hier in der Straße steppt nicht unbedingt der Bär. Die meisten Touristen werden schon vorher von anderen Gastronomien ‚abgefangen‘. Die Konkurrenz ist groß. Umso wichtiger war es für uns, mit Qualität zu überzeugen. Doch im ersten Jahr haben wir unser Frühstücks-Buffet das eine und andere Mal unangetastet wieder abräumen müssen, weil keine Gäste kamen. Heute sind wir besonders am Wochenende immer gut ausgebucht. Da mussten wir auch schon mal Stühle von zu Hause mitbringen, damit jeder Gast einen Platz hat“, erinnern sich die beiden Frauen. Ein besonders schönes Erlebnis für die beiden war in diesem Frühjahr. Anlässlich des 170. Geburtstages von Karl Hagemeister fand eine Ausstellungswoche mit 22 Bildern von Werders berühmten Maler in dem Café statt. „Wir haben Originalbilder von Werderanern erhalten, die sie auf ihren Dachböden gefunden haben. Das war wirklich toll“, freut sich Liane. Das Café war in dieser Woche von früh bis spät immer gut gefüllt.

Als neuester Clou findet in den Räumlichkeiten seit kurzem ein regelmäßiger Hagemeister- Stammtisch statt. Die Idee muss zwar erst noch wachsen, aber die beiden sind zuversichtlich, dass immer mehr Werderaner und Hagemeister-Liebhaber an dem Stammtisch teilnehmen werden. Und auch sonst bieten die beiden sympathischen Frauen ihren Gästen tolle Veranstaltungen. So gibt es z.B. am 11. November ein großes Martinsgansessen und Ende November veranstalten sie an einem Wochenende einen Adventshofmarkt mit Glühwein, zahlreichen Leckereien und tollen Dekoideen zum Schnökern.

Dass das gemütliche Café bei booking.com 9,7 von 10 Punkten hat und sogar im Feinschmecker erwähnt wird, ist dem unermüdlichen Einsatz von Liane Schulz und Julia Belß zu verdanken. Sie haben mit viel Kreativität, ungebrochener Leidenschaft sowie viel Zeit und Kraft ein Kleinod geschaffen, an dem man sich einfach wohl fühlen muss. Und schmecken tut es hier auch noch richtig gut. (wsw)