Zusammenschluss mit Berlin

Die K & K Plus Gebäudereinigung hat nicht nur ein neues Logo, sondern auch einen neuen Gesellschafter

Jörg Prengemann und Severine Richter

Werder (Havel)/Berlin, 25. Mai 2020 – Die K & K Plus Gebäudereinigung aus Werder (Havel) präsentiert sich in einem neuen Look. Das bekannte Logo in gelb und rot wurde durch einen modernen Schriftzug ersetzt, der in blau und grün die nachhaltige Ausrichtung des Meisterbetriebs widerspiegelt. 

Seit 30 Jahren steht der Meisterbetrieb K & K Plus Gebäudereinigung für ein professionelles Dienstleistungsangebot, einen kundenorientierten Service und das Vertrauen eines Familienbetriebs. 

Das Serviceangebot von K & K Plus umfasst die Grundreinigung, die Teppich- und Polsterreinigung sowie die Fenster- und Parkettreinigung in unterschiedlichen Gebäuden wie zum Beispiel in Krankenhäusern, Büros oder Einkaufspassagen.

Mit dem neuen Logo geht das Werderaner Unternehmen auch neue Wege in Richtung Zukunft. Als neue Geschäftsführerin wird Severine Richter in Kürze die Zügel in der Hand halten. Die 37-Jährige freut sich schon jetzt auf die neue Herausforderung und hat sich mit Jörg Prengemann von SCP Berlin einen erfahrenen Gesellschafter an die Seite geholt: „Die Erfahrung, die Jörg aus seiner 12-jährigen Unternehmertätigkeit als Service Partner für Haus und Wohnung in Berlin mitbringt, ist unbezahlbar. Ich schätze sein Know-How als Geschäftspartner sehr und bin gespannt darauf, gemeinsam mit ihm neue Gebiete mit K & K Plus zu erschließen.“ 

Und auch der Berliner Kleinunternehmer sieht in der Zusammenarbeit einen positiven Effekt für beide Unternehmen: „Ich finde die überregionale Kooperation äußerst spannend. Die Auftragslage ist da und gemeinsam können wir ein noch größeres Leistungsspektrum abdecken. Außerdem freue ich mich sehr darauf, auch wieder etwas neues zu lernen. Meine Devise ist: Nicht nur rumsitzen, sondern auch machen. Und so war ich auch schon des Öfteren in Werder und habe bei K & K Plus angepackt.“ Der 55-Jährige ist Geschäftsführer von SCP Berlin und bietet (Ferien-)Wohnungsinhabern ein Rundum-Sorglos-Paket. 

Von dem Zusammenschluss zwischen Berlin und Werder profitieren jedoch nicht nur die Privat- und Geschäftskunden. „Unsere Auszubildenden können dank der Kooperation mit Berlin ihre schulische Ausbildung in der Hauptstadt absolvieren. Zuvor mussten sie hierfür extra nach Cottbus fahren“, erklärt Severine Richter. 

Den Zusammenschluss beider Unternehmen hat Firmenberater Patrick Jasching in die Wege geleitet. Er kennt Jörg Prengemann schon viele Jahre, stellte den Kontakt zu Severine Richter her und ebnete somit den Weg in eine gemeinsame Zukunft. (wsw)